Nach Amokfahrt in Trier Polizei startet Zeugenaufruf

Trauer in Trier: Bei der Amokfahrt eines Autofahrers in der Trierer Innenstadt sind fünf Menschen getötet worden Foto: AFP/JEAN-CHRISTOPHE VERHAEGEN 7 Bilder
Trauer in Trier: Bei der Amokfahrt eines Autofahrers in der Trierer Innenstadt sind fünf Menschen getötet worden Foto: AFP/JEAN-CHRISTOPHE VERHAEGEN

Am Dienstag rast ein Auto durch die Trierer Innenstadt und tötet fünf Menschen, 18 weitere werden verletzt. Jetzt bittet die Polizei Zeugen um Hilfe. Denn: Jede Information bei der Aufklärung der schrecklichen Tat könne von Bedeutung sein.

Trier - Nach der tödlichen Amokfahrt in Trier bittet die Polizei alle möglichen Zeugen und Verletzte, sich zu melden. Bislang seien bei den Ermittlern mehr als 200 Hinweise zu der Tat am Dienstag eingegangen, teilte die Polizei in Trier am Freitag mit. Die Polizei gehe davon aus, dass es noch viele weitere Zeugen und möglicherweise einige weitere verletzte Personen gebe. Es sei wichtig, dass diese sich meldeten, um Angaben zu den Geschehnissen zu machen. Jede Information bei der Aufklärung der schrecklichen Tat könne von Bedeutung sein, hieß es in einer Mitteilung.

Bei der Amokfahrt eines Autofahrers in der Trierer Innenstadt waren fünf Menschen getötet worden. 18 weitere wurden verletzt, mehrere davon schwer. Der 51 Jahre alte Tatverdächtige fuhr den Ermittlungen zufolge gezielt einen Zick-Zack-Kurs durch die Fußgängerzone, um Menschen zu treffen. Es sei seine Absicht gewesen, „so viele Menschen wie möglich zu töten oder zumindest zu verletzen“, hieß von der Staatsanwaltschaft. Das Motiv ist noch unklar. Der Mann sitzt seit Mittwoch in Untersuchungshaft.




Unsere Empfehlung für Sie