Nach Corona-Absage Stefan Raab veranstaltet Alternative zu ESC

Von red/AFP 

Der Eurovision Song Contest wird dieses Jahre aufgrund der Corona-Krise ausfallen. Entertainer Stefan Raab biete im Mai jedoch eine Alternative. Die wird auf ProSieben ausgestrahlt.

Ob Stefan Raab die Show auch selbst moderieren wird? Das ist noch nicht bekannt. Foto: dpa/Matthias Balk
Ob Stefan Raab die Show auch selbst moderieren wird? Das ist noch nicht bekannt. Foto: dpa/Matthias Balk

Köln - Stefan Raab veranstaltet eine Alternative für den wegen der Corona- Krise abgesagten Eurovision Song Contest. Sein „Free European Song Contest“ soll am 16. Mai und damit an dem eigentlich für das ESC-Finale geplanten Tag live aus Köln bei ProSieben gezeigt werden, wie der Privatsender am Dienstag in Köln mitteilte. Ob Raab, der seine Karriere als Fernsehmoderator 2015 beendet hatte, selbst wieder vor die Kamera tritt, blieb offen.

Raab ließ sich von ProSieben mit den Worten zitieren: „Besondere Herausforderungen brauchen besondere Lösungen - an diesem Abend kommt Europa auf besondere, einzigartige Weise zusammen.“ Dem Sender zufolge ist Raab Produzent der Show, zur Moderation gab es keine Angaben. Es würden alle aktuellen gesetzlichen Auflagen und die Vorgaben der Gesundheitsbehörden erfüllt, kündigte ProSieben an.

Raab habe wegen der großen Enttäuschung von Fans und Zuschauern, dass es in diesem Jahr kein ESC-Finale gibt, die neue Idee entwickelt. Weitere Informationen zu dem neuen Wettbewerb sollten in Kürze veröffentlicht werden.




Unsere Empfehlung für Sie