Nach Hundeattacke auf Jungen Belohnung für Hinweise ausgesetzt

Am 11. Juni hat  ein Hund in Vaihingen/Enz  einen Achtjährigen gebissen. Das Tier hatte sich in der Nähe eines Spielplatzes losgerissen (Symbolbild). Foto: imago /stock&people
Am 11. Juni hat ein Hund in Vaihingen/Enz einen Achtjährigen gebissen. Das Tier hatte sich in der Nähe eines Spielplatzes losgerissen (Symbolbild). Foto: imago /stock&people

Nach einer Hundeattacke auf einen Jungen in der Nähe der Horrheimer Seen im Kreis Ludwigsburg ist immer noch unklar, wer der Halter des bissigen Tieres ist. Die Polizei sucht weiterhin nach Zeugen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Vaihingen an der Enz - Nach einer Hundeattacke auf einen Jungen in der Nähe der Horrheimer Seen in Vaihingen/Enz (Kreis Ludwigsburg) hat eine unbeteiligte Privatperson eine Belohnung von 500 Euro für Hinweise, die zum Halter des Hundes führen, ausgesetzt. Der Schäferhund hatte am 11. Juni gegen 20.30 Uhr den Achtjährigen in die Hüfte gebissen. Als die Mutter des Jungen zu ihrem Sohn rannte, ließ der Vierbeiner von dem Kind ab. Der mutmaßliche Halter übergab das Tier einer Frau und drei Mädchen und verließ – wie der Rest der Familie – den See, ohne mit der Mutter des verletzten Jungen zu sprechen. Der Achtjährige wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Der Mann ist geschätzt etwa 40 Jahre alt und dürfte um die 1,75 Meter groß sein. Er hat kurze, braune Haare und trug ein T-Shirt mit Knöpfen sowie eine kurze Hose. Die Frau ist circa 1,60 Meter groß und korpulent. Eines der Mädchen wurde auf etwa fünf bis sechs Jahre geschätzt, die anderen beiden dürften circa 15 Jahre alt sein. Eines der beiden älteren Mädchen hat lange, schwarze, gewellte Haare und ist sehr schlank. Es war mit einem weißen Bustier und einer langen, grün gemusterten Hose mit einem Schlitz an der Seite und hohen Schuhen bekleidet.




Unsere Empfehlung für Sie