Nach Rekordmonat November Spritpreise sinken deutlich

Die Spritpreise sinken wieder. (Symbolfoto) Foto: dpa/Sven Hoppe
Die Spritpreise sinken wieder. (Symbolfoto) Foto: dpa/Sven Hoppe

Nachdem die Spritpreise noch Mitte November Höchststände erklommen, ist diese Rekordjagd laut ADAC vorerst beendet.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

München - Die Rekordjagd der Spritpreise ist vorerst beendet. Superbenzin der Sorte E10 verbilligte sich die zweite Woche in Folge und Diesel sogar die dritte, wie der ADAC am Mittwoch mitteilte. Demnach kostete E10 im bundesweiten Tagesdurchschnitt des Dienstags 1,634 Euro pro Liter. Das sind 3,7 Cent weniger als vor einer Woche. Diesel gab um 1,4 Cent auf 1,537 Euro nach.

Noch Mitte des Monats hatten die Spritpreise Höchststände erklommen. Diesel hatte am 11. November sein Allzeithoch von 1,572 erreicht, E10 war am 14. November mit 1,701 Euro so teuer wie zuletzt 2012. Zum Allzeithoch von 1,709 fehlten damals 0,8 Cent. Im Monatsmittel war der November für beide Sorten der teuerste Monat überhaupt mit Durchschnittswerten von 1,68 Euro bei E10 und 1,56 Euro bei Diesel.

Seit einigen Wochen sorgt allerdings billigeres Öl für günstigeren Sprit. Der Ölpreis gab zuletzt kräftig nach - unter anderem wegen Sorgen vor neuen Einschränkungen im Kampf gegen die Pandemie.

Unsere Empfehlung für Sie