Nach Tod von Basketball-Star New Yorker widmen Kobe Bryant U-Bahn-Station

Von red/dpa 

In New York ist nach dem Tod von Kobe Bryant vorübergehend eine U-Bahn-Station umbenannt worden. Mit einem Aufkleber wurde aus „Fifth Ave/Bryant Park“ „Kobe Bryant Park“.

Das umbenannte U-Bahn-Schild fotografierten zahlreiche Menschen. Foto: dpa/Christina Horsten
Das umbenannte U-Bahn-Schild fotografierten zahlreiche Menschen. Foto: dpa/Christina Horsten

New York - Nach dem Tod von Kobe Bryant ist in New York spontan vorübergehend eine U-Bahn-Station nach dem US-Basketballstar umbenannt worden. Aus „Fifth Ave/Bryant Park“ machten Unbekannte am Montag mit einem Aufkleber „Kobe Bryant Park“. Zahlreiche Menschen suchten das Schild mit der Aufschrift daraufhin auf und fotografierten sie.

Lesen Sie hier: Kobe Bryants Tochter Gianna: Sie wollte so groß werden wie ihr Vater

Der Bryant Park mitten in Manhattan ist eigentlich nach dem US-Schriftsteller William Cullen Bryant (1794-1878) benannt. Die 41 Jahre alte NBA-Legende Kobe Bryant war am Sonntag bei einem Helikopter-Absturz in Kalifornien ums Leben gekommen. Mit ihm starben seine 13 Jahre alte Tochter Gianna und sieben weitere Personen.

Das Umwandeln von U-Bahn-Stationen zum Andenken an gestorbene berühmte Persönlichkeiten hat in New York schon Tradition: Nach dem Tod der Sängerin Aretha Franklin 2018 hatte ein Unbekannter ihren Vornamen vor das Schild der U-Bahn-Station „Franklin Street“ geschrieben. Kurz darauf ehrte die New Yorker U-Bahn-Behörde die Sängerin mit „Respect“-Schildern - angelehnt an ihren gleichnamigen Song - in den Bahnhöfen „Franklin Street“ und „Franklin Avenue“. Nach dem Tod des Sängers Prince hatten Fans in der U-Bahn-Station „Prince Street“ getrauert.