Nacht der Kirchen im Remstal Innehalten in Gottes Garten

Von fro 

Die Nacht der offenen Kirchen hat am Samstag eine Neuauflage erlebt. Die Aktion war im Rahmen der Remstalgartenschau im vergangenen Jahr entstanden.

In rotes Licht gehüllt präsentiert sich die Waiblinger Michaelskirche. Foto: Gottfried Stoppel
In rotes Licht gehüllt präsentiert sich die Waiblinger Michaelskirche. Foto: Gottfried Stoppel

Waiblingen - Sie ist eine Errungenschaft der Remstalgartenschau 2019, in diesem Jahr hat die „Nacht der offenen Kirchen“ ihre Fortsetzung erlebt. „Essen und trinken Sie mit, pilgern Sie, suchen Sie Stille oder Gemeinschaft, genießen Sie gesegnete Momente in Gottes unendlichem Garten“, so hatten die katholischen und evangelischen Gemeinden entlang der Rems zur Einkehr am Samstagabend eingeladen.

40 Kirchen in 15 Kommunen machen mit

40 Kirchen in 15 Kommunen ließen ihre Glocken von 20.20 Uhr an läuten, sodass der Klang ein akustisches Band durch das Tal von Remseck bis Essingen im Ostalbkreis knüpfte. Auch optisch hat sich die gemeinsame Aktion bemerkbar gemacht. Wie hier die Waiblinger Michaelskirche waren die Gotteshäuser in rotes Licht gehüllt und strahlten so auch bei kühlem, regnerischen Herbstwetter Wärme aus.




Unsere Empfehlung für Sie