„National Board of Review“-Awards Robert De Niro, Martin Scorsese und Al Pacino erhalten besondere Ehrung

Robert De Niro (l.), Martin Scorsese (r.) und Al Pacino erhalten von Musiker Bruce Springsteen (m.) den NBR Icon-Award für ihr Lebenswerk. Foto: AP/Evan Agostini 17 Bilder
Robert De Niro (l.), Martin Scorsese (r.) und Al Pacino erhalten von Musiker Bruce Springsteen (m.) den NBR Icon-Award für ihr Lebenswerk. Foto: AP/Evan Agostini

Im Rahmen der Awards des „National Board of Review“ in New York wurden drei Hollywood-Legenden besonders ausgezeichnet. Brad Pitt erhält seine Trophäe von einem guten Freund.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

New York - Die Netflix-Produktion „The Irishman“ hat auch bei den in New York veranstalteten Awards des National Board of Review (NBR) abgeräumt. Der Streifen von Star-Regisseur Martin Scorsese erhielt die Auszeichnung als bester Film. Zudem wurde Scorsese gemeinsam mit Robert De Niro und Al Pacino, die beide ebenfalls in „The Irishman“ mitwirken, mit dem sogenannten „Icon Award“ für ihre besonderen Errungenschaften in der Filmbranche geehrt.

Daneben sackten auch das Tarantino-Crime-Drama „Once Upon a Time in Hollywood“ sowie „Uncut Gems“ und „Richard Jewell“ mehrere Preise ein. Eine begehrte Glastrophäe nahmen unter anderem Adam Sandler als bester Schauspieler („Uncut Gems“) und Renée Zellweger als beste Schauspielerin („Judy“) mit nach Hause.

In unserer Bildergalerie sehen Sie die meisten Preisträger und prominenten Gäste der Verleihung in New York.




Unsere Empfehlung für Sie