Neue Geschwindigkeitsmessanlage Darum werden Ludwigsburger Busse so häufig geblitzt

Von Maximilian Barz 

Seit in Ludwigsburg die neue Geschwindigkeitsmessanlage in der Hohenzollernstraße steht, werden dort regelmäßig Linienbusse geblitzt. Das hat einen recht simplen Grund.

In der Hohenzollernstraße in Ludwigsburg werden regelmäßig Busse geblitzt. (Symbolbild) Foto: factum/Weise/Simon Granville
In der Hohenzollernstraße in Ludwigsburg werden regelmäßig Busse geblitzt. (Symbolbild) Foto: factum/Weise/Simon Granville

Ludwigsburg - Wer seit Dezember regelmäßig mit der Buslinie 427 zwischen dem Ludwigsburger Bahnhof und der Karlshöhe unterwegs ist, wurde wohl schon des Öfteren geblitzt und hat sich vielleicht gewundert, denn gefühlsmäßig war der Bus gar nicht so schnell unterwegs. Außerdem hat sich bisher noch kein Busfahrer geärgert oder lautstark beschwert.

Dies liegt am neuen Blitzer stadtauswärts an der Kreuzung von Hohenzollernstraße und Elmar-Doch-Straße, der sowohl die bestraft, die dort mit mehr als 50 Kilometern pro Stunde entlangfahren, als auch die, die verbotenerweise mit Lastwagen über 3,5 Tonnen unterwegs sind.

Kein Bußgeld zu befürchten

„In der Hohenzollernstraße wurde eine Geschwindigkeitsmessanlage installiert, die auch die Einhaltung des Lkw-Durchfahrtsverbots kontrolliert. Busse werden daher bei der Anlage wie Lkws behandelt. Aus technischen Gründen ist eine Unterscheidung nicht möglich“, erklärt Peter Spaer, Pressesprecher der Stadt Ludwigsburg und fügt hinzu: „Allerdings werden diese Aufnahmen nicht zur Ahndung gebracht, da sie keine Verstöße darstellen.“

Ähnliches ist häufig auch auf Autobahnen oder Bundesstraßen zu beobachten, auf denen bestimmte Geschwindigkeitsbegrenzungen oder Fahrverbote für Lkw, aber nicht für Busse gelten. Auch hier kann das Blitzersystem meist nicht zwischen beiden Fahrzeugklassen unterscheiden und löst deshalb immer wieder zum falschen Zeitpunkt aus.