Neue Retweet-Funktion Twitter-Nutzer sollen Artikel vor dem Teilen künftig lesen

Von Lukas Claus 

Retweets sind ein besonders beliebtes Feature bei Usern auf Twitter. Die Plattform erinnert seine Nutzer jetzt daran, Artikel vor dem Teilen komplett zu lesen und nicht nur auf die Überschrift aufzuspringen.

Das soziale Netzwerk Twitter verzeichnet alleine in Deutschland mehrere Millionen Nutzer. Foto: dpa/Monika Skolimowska
Das soziale Netzwerk Twitter verzeichnet alleine in Deutschland mehrere Millionen Nutzer. Foto: dpa/Monika Skolimowska

Stuttgart - Neben Instagram, Facebook, Snapchat und Co. gehört auch Twitter zu den meistgenutzten sozialen Netzwerken weltweit. Ein besonders beliebtes Feature bei den Nutzern der Plattform ist der Retweet-Button. Damit können User Beiträge anderer Nutzer innerhalb des Netzwerkes teilen oder zitieren. Seit Mittwoch, dem 21. Oktober, gibt es auch in Deutschland eine neue Funktion, die Retweets noch nützlicher machen und gleichzeitig die Verbreitung von Falschinformation weiter eindämmen soll.

Die neue Funktion beschränkt sich dabei auf Tweets, die Links zu Artikeln von Nachrichtenseiten enthalten. Solche Beiträge werden auf der Plattform sehr häufig geteilt. So verzeichnen beispielsweise Posts der New York Times teilweise über 1000 Retweets. Viele dieser „Retweeter“ würden dabei aber gar nicht den eigentlichen Artikel, sondern nur dessen Überschrift lesen. Für Twitter ein Problem.

Deshalb fordert die Plattform mit einem neuen Feature ihre Nutzer dazu auf, die Artikel erst zu lesen, bevor sie die jeweiligen Beiträge teilen. User, die das nicht getan haben, erhalten vor dem Retweet jetzt eine Pop-up-Meldung, die sie daran erinnern soll. Retweets ohne das Lesen von Artikeln sind natürlich trotzdem noch möglich.

Bereits im Juni startete Twitter mit einem Testlauf dieser Funktion in den USA, zunächst nur auf Android- später auch auf iOS-Geräten. Der Twitter-Support-Account gab zum Teststart den Grund für das Feature an: „Einen Artikel zu teilen kann eine Diskussion auslösen, also willst du ihn vielleicht lesen, bevor du twitterst.“ Ziel sei es, eine informierte Diskussion zu fördern. Ende September wurden erste Ergebnisse des Tests veröffentlicht, die durchaus vielversprechend klingen.

So seien Artikel nach dem Erscheinen der Erinnerung 40 Prozent häufiger geöffnet worden. Die Anzahl der Nutzer, die den Artikel vor dem Retweet lasen, sei um ein Drittel gestiegen. Manche User ließen das Teilen nach dem Lesen allerdings auch ganz bleiben.

Seit Mittwoch, dem 21. Oktober, ist die neue Retweet-Funktion auch in Deutschland angekommen. In den nächsten Tagen wird sie für alle Nutzer verfügbar sein.

Unsere Empfehlung für Sie