Neue Serie „Gesund leben“ Gesundheit geht uns alle an

„Gesundheit!“ Das ist das erste, was man jemandem wünscht, wenn er niest. Foto: Nicolas Armer/dpa
„Gesundheit!“ Das ist das erste, was man jemandem wünscht, wenn er niest. Foto: Nicolas Armer/dpa

Ab heute bringt unsere Zeitung vier Wochen lang jeden Tag wichtige Beiträge und Ratgeber. Außerdem gibt es für die Leserschaft Online-Foren live mit Experten.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Esslingen - Nicht erst seit der Coronapandemie wissen wir, was die Gesundheit uns bedeutet: Alles Geld der Welt hilft nichts, wenn es einem schlecht geht. Dabei ist Gesundheit immer ein relativer Begriff: Niemand ist so anfällig wie ein neugeborenes Kind, und dennoch kann das Baby kerngesund sein. Ein älterer Mensch kann einen ganzen Rucksack verschiedener Unzulänglichkeiten mit sich tragen und dennoch durch eine weise Lebensführung fit sein wie ein Turnschuh. Und: Gesundheit ist immer individuell. Jeder Mensch hat seine Stärken und Schwächen. Deshalb ist es wichtig, zu wissen, was man aus seiner eigenen physischen und psychischen Verfasstheit heraus tun kann, um seine Freude am Leben zu erhalten und zu steigern.

ANZEIGE

 

„Gesund leben“ ist die Serie überschrieben, mit der die Eßlinger Zeitung, Cannstatter Zeitung und Untertürkheimer Zeitung von Montag an den Alltag ihrer Leserinnen und Leser bereichert. Rundum und für alle Sinne: Die Reporterinnen und Reporter bieten Informationen, Hintergründe und Geschichten in Textform, Bild und Ton auf dem Internetportal und in der Zeitung. Dazu wird es im Internet Expertengespräche geben, bei denen Interessierte live dabei sein können.

Gesundheit im Alter

Die Serie der Zeitungen und Onlineportale, mit der die Reporter die Gesundheitswünsche ihrer Leserinnen und Leser in den kommenden vier Wochen begleiten werden, hat sich auf vier zentrale Bereiche konzentriert. In der ersten Woche fragen wir danach, was das Alter mit sich bringt und wie man damit umgeht. Wir sprechen über die Gelenke, die nicht mehr richtig mitmachen wollen, über die Kondition, die trainiert sein will, über Muskelschwund und Muskelaufbau, über das Gedächtnis, das unsere Lebenszeit zusammenhält und – auch im Alter ein sehr wichtiges Thema – über die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und wie man diese aufrechterhalten kann. Denn der Mensch ist ein soziales Wesen. Und selbst, wenn uns manchmal etwas Einsamkeit und Ruhe gut tut, sind Menschen doch aufeinander angewiesen. Die Pandemie und der Lockdown haben dies allen eindringlich gezeigt.

Ernährung ist ein wichtiger Faktor

In der zweiten Woche beschäftigt sich die Redaktion mit dem Thema Ernährung. Der Mensch ist, was er isst, lautet eine der vielen tausend Volksweisheiten, die in ihrer Allgemeinheit zwar nie ganz richtig sind, an denen aber auch immer etwas Wahres dran ist. Wir beginnen die zweite Woche mit „Gesund kochen“. Dann gehen wir der Frage nach, wie man wohl am besten die Waage hält zwischen der Lust zu essen und zu trinken und der Disziplin, Maß zu halten.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Immer mehr Menschen leiden an Long Covid

Damit wären wir auch schon beim nächsten Thema, den nicht immer ganz gesunden Sachen: Alkohol, Fett, Süßes. Muss man sich das alles verbieten oder gibt es auch einen Mittelweg? Auch das Thema Intervallfasten nehmen wir uns vor, weil es ein Trend ist, der nun schon einige Jahre anhält. Schließlich fragen wir uns, wie man mit gutem Gewissen einkaufen kann, weil die Ware nicht lange transportiert werden musste und unter guten Arbeitsbedingungen ihren Weg in die Läden fand.

Immer in Bewegung bleiben

„Gelenke und Bewegung“ – mit diesem Thema beschäftigt sich die Redaktion in der dritten Woche. Was ist zu viel, was ist zu wenig? Woran erkenne ich, was zu viel oder zu wenig ist? Gerade in den Coronazeiten wichtig ist dieses Thema: Wie mache ich am besten Sport in meinen vier Wänden? Was brauche ich dafür? Nicht jeder ist kerngesund, manch einer hat eine Behinderung. Schließt das Fitness aus? Natürlich nicht! Warum nicht, wird in diesem Beitrag erklärt.

„Jetzt fang ich an zu laufen!“ – dieser Satz steht vor allem am Jahresanfang sehr oft auf dem Zettel der guten Vorsätze. Aber vor allem der Anfang ist so schwer, dass viele schon wieder aufhören, bevor es richtig los geht. Hier erklären wir das ABC des guten Lauftrainings. Und schließlich forschen wir nach, was von Sportarten wie Yoga, Gymnastik und Pilates am besten zu einem passt.

Das Herz und der Kreislauf

Mit Herz- und Kreislaufthemen geht die Gesundheitsstrecke in ihre vierte und letzte Woche. Wir berichten über Störungen und Signale, die auf solche Störungen hinweisen. Mit Experten sprechen wir darüber, wie man Herz- und Kreislaufkrankheiten vorbeugen kann. Wenn wir Implantate in uns tragen, stellt sich oft die Frage: Worauf muss ich achten? Wir fragen in den Kliniken nach dem Stand der OP-Medizin. Abschließend werden wir mit einem hochemotionalen Thema: Wie sehr gehen uns Trauer oder Liebeskummer wirklich ans Herz und wie passt man in solchen Situationen am besten auf?

Lesen Sie aus unserem Angebot: Fast alle Corona-Patienten ungeimpft

Jede Gesundheitswoche wird begleitet mit Expertengesprächen, an denen die Leserinnen und Leser über das Internet live teilnehmen können. Zum Ende wird es dann die große Messe für Gesundheit, Sport und Wohlbefinden am 16. und 17. Oktober im Neckar Forum in Esslingen geben mit vielen interessanten Ausstellern, Vorträgen, Kochshows und Fitness-Aktionen. Denn Gesundheit, das geht jeden einzelnen und uns alle etwas an.

Die Serie

Die Serie
Die Gesundheitsserie unterteilt sich in vier Hauptteile: Was das Alter mit sich bringt, Ernährung, Gelenke und Bewegung sowie Herz- und Kreislauf. Zu jedem Hauptthema gibt es eine Expertenforum. Die Serie startet am Montag und endet mit der Gesundheitsmesse am 16. und 17. Oktober.

Die Lage
Auch wenn Corona einen tiefen Schnitt in die gesundheitliche Entwicklung der Gesellschaft schnitt, ist die Situation in Deutschland im weltweiten Vergleich sehr gut. Studien unter anderem des RKI belegen unter anderem, dass der Trend zur sportlichen Aktivität weiter zunimmt und das Raucherverhalten abnimmt.




Unsere Empfehlung für Sie