Neun Spieler fehlen Joachim Löws üppige Verletztenliste

Von /sid 

Joachim Löw muss in den EM-Qualifikationsspielen gegen Weißrussland und Nordirland auf zahlreiche Leistungsträger verzichten.

Joachim Löw grübelt, wie er die Verletzten am besten ersetzt. Foto: AFP/Ina Fassbender 10 Bilder
Joachim Löw grübelt, wie er die Verletzten am besten ersetzt. Foto: AFP/Ina Fassbender

Stuttgart - „Wir werden beide Spiele daheim gewinnen und uns qualifizieren“, sagte Bundestrainer Joachim Löw ohne den leisesten Anflug eines Zweifels vor den Heimspielen am Samstag in Mönchengladbach gegen Weißrussland und drei Tage später in Frankfurt/Main gegen Nordirland (beide 20.45 Uhr/RTL). Löw haderte zwar über die erneute Absageflut, doch die Aussicht auf eine etwas längere Trainingswoche mache ihn „glücklich“. Bei einem Sieg gegen die Weißrussen und einem Unentschieden oder Erfolg der Niederländer im Parallelspiel in Nordirland hätte der dreimalige Europameister das Ticket für Euro 2020 in der Tasche. „Wir müssen die Qualifikation dicht machen“, forderte DFB-Direktor Oliver Bierhoff. Auch wenn neun Spieler nicht zur Verfügung stehen.

Zur Fotostrecke mit dem Ausfällen im DFB-Team.