Neustart bei der IG Kultur Sindelfingen Neue Lüftungsanlage und vielseitiges Programm im Pavillon

Hier wird die Luft  nach außen abgeführt.Foto: IG Kultur/ Foto:  
Hier wird die Luft nach außen abgeführt. Foto: IG Kultur/

Die IG Kultur startet das Herbstprogramm im Pavillon Sindelfingen. Mit einer neuen Lüftungsanlage und weiteren technische Lösungen hat der Verein für Präsenzveranstaltungen aufgerüstet. Das Publikum erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit einigen echten Höhepunkten.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Sindelfingen - Nach Kulturzelt und Open-Airs startet die IG Kultur Sindelfingen am 9. Oktober ihr neues Herbstprogramm. Dieses findet überwiegend im umgebauten Pavillon am Calwer Bogen statt. Zuletzt wurde dort mit tatkräftiger Unterstützung von Vorstandsmitglied Albrecht Barth eine raumlufttechnische Anlage von lokalen Unternehmen ausgeplant und eingebaut.

Die Anlage entspricht laut IG Kultur dem neuesten Stand der Technik. Zudem habe der Verein weitere bauliche Änderungen vorgenommen. „All dies dient der Verbesserung des Infektionsschutzes“, sagt der Vereinsvorsitzende Ingo Liedtke. Das Publikum sei nun durch die hohe Luftwechselrate im Saal und im Foyer deutlich besser geschützt.

Umbau kostet 100.000 Euro

Die Kosten belaufen sich laut IG Kultur auf rund 100.000 Euro. Die Finanzierung erfolge zu 90 Prozent mit Bundesmitteln, die Stadt Sindelfingen komme für zehn Prozent der Kosten auf. Damit, so Liedtke, bietet der aufgewertete Pavillon beste Voraussetzungen für einen „Neustart Kultur“ im Herbst.

Ein 3-G-Nachweis ist nach derzeitiger Landesverordnung Pflicht. Sollte das Pandemiegeschehen es notwendig machen, ist laut IG Kultur sogar eine Beschränkung nur für Geimpfte und Genesene (2-G) möglich. Im Pavillon muss eine medizinische Maske getragen werden, die nur zum Essen oder Trinken abgenommen werden darf.

Zunächst nur 90 Personen zugelassen

„Mit diesen Rahmenbedingungen könnten auch wieder Besucherzahlen wie vor Corona im Pavillon zugelassen werden“, so der stellvertretende Vorsitzende Hilmar Kallweit. Im Sinne eines Sicherheitsgefühls der Besucher habe der Verein sich dennoch entschlossen, Veranstaltungen zumindest zu Beginn auf 90 Personen zu begrenzen.

Weil das Infektionsgeschehen weiter unvorhersehbar ist, eröffnet die IG Kultur den Kartenvorverkauf erst einen Monat vor der jeweiligen Veranstaltung. Schon jetzt verspricht das Herbstprogramm aber vielfältige und qualitativ hochwertige Unterhaltung.

Bei Skin of Clazz geht’s in die Stadthalle

Bei einigen Events weicht der Verein aus Platzgründen an alternative Spielstätten aus. So soll zum Beispiel das gemeinsam mit der Jugendbürgerstiftung organisierte und für November geplante Konzert mit Skin of Clazz, Lara Samira Will und Alexander Wolff in der Stadthalle stattfinden.

Spannend bleibt die Frage, ob die Besucher sich wieder in gewohnter Zahl in die Veranstaltungen trauen werden. „Da erleben wir im Moment noch eine große Zurückhaltung. , sagt Vereinschef Ingo Liedtke.

Info

Von Rock bis A-Cappella
  Das Herbstprogramm der IG Kultur verspricht abwechslungsreiche Unterhaltung von Rock, Jazz über A-Cappella und Gesangsworkshops bis hin zu Ska, Akustikmusik, Krautrock und Mundart. Den Auftakt macht am 9. Oktober die Wiener Frauen-Vokalband Beat Poetry Club. Mehr unter www.igkultur.de im Netz.

Vorverkauf
 Derzeit sind Karten für die Veranstaltungen bis Ende Oktober unter anderem über die Kreiszeitung Böblinger Bote, Telefon (07031) 620029, sowie über das Ticketportal Reservix buchbar. 




Unsere Empfehlung für Sie