Neuzugang für die Stuttgarter Kickers Stürmer David Braig unterschreibt bis 2022

Von Jürgen Frey 

Die Offensivabteilung der Stuttgarter Kickers bekommt Zuwachs durch den Ex-Ulmer David Braig. Drei Eigengewächse können den Oberligisten dagegen verlassen.

David Braig (li.) im WFV-Pokal-Endspiel gegen den TSV Ilshofen im Dress des SSV Ulm 1846: Künftig wird der Stürmer regelmäßig im Gazi-Stadion auflaufen – für die Stuttgarter Kickers. Foto: Baumann
David Braig (li.) im WFV-Pokal-Endspiel gegen den TSV Ilshofen im Dress des SSV Ulm 1846: Künftig wird der Stürmer regelmäßig im Gazi-Stadion auflaufen – für die Stuttgarter Kickers. Foto: Baumann

Stuttgart - Die Stuttgarter Kickers haben den ersten Winter-Neuzugang unter Dach und Fach: Stürmer David Braig hat beim Fußball-Oberligisten einen Vertrag bis 2022 unterschrieben. „Wir sind sehr froh, dass wir diesen Spieler verpflichten konnten. Er passt sehr gut zu unserer Mannschaft“, sagte der Sportliche Leiter Lutz Siebrecht. Braig ist ein robuster, lauf- und kopfballstarker Stürmer mit einer ausgeprägten Mentalität. Siebrecht: „Wir versprechen uns von David mehr Variabilität, er wird uns weiterbringen.“

Lesen Sie auch: Der perfekte Jahresabschluss

Drei Eigengewächse können den Verein dagegen im Winter verlassen. Es sind die letztjährigen A-Jugendspieler Erman Kilic, Berkant Cetinkaya und Kelecti Nkem. Die Kickers würden das Trio ablösefrei ziehen lassen, damit es Spielpraxis sammeln kann. Allerdings nur mit einer Rückholoption, wie Siebrecht betont. Weiter unklar ist, ob Shkemb Miftari im Team von Trainer Ramon Gehrmann bleiben wird. Der Offensivmann ist unter anderem bei Ligarivale SGV Freiberg im Gespräch. Siebrecht: „Wenn der Spieler oder ein Verein auf uns zukommt, wären wir zu Gesprächen bereit. Aber das ist bisher nicht der Fall.“

Lesen Sie auch: Kommt Braig für Miftari?

So also bleibt bisher nur der Vollzug bei David Braig zu vermelden. Der 28-Jährige war bis zum vergangenen November 13 Jahre lang für den SSV Ulm 1846 aktiv. In 230 Pflichtspielen hatte er 89 Treffer erzielt und 23 weitere vorbereitet. Zuletzt war er unter Trainer Holger Bachthaler nicht mehr berücksichtigt worden. Weshalb es vor einem Monat zu einer Vertragsauflösung kam. Braig hatte in der Oberliga-Saison 2015/16 mit 26 Toren maßgeblichen Anteil am Aufstieg der Ulmer in die Regionalliga – und wurde zum Liebling der Fans. Der damalige Sportliche Leiter der Spatzen hieß Lutz Siebrecht. Der wünscht sich nun nichts mehr, als mit Braig erneut den Sprung in die vierte Liga zu schaffen.




Unsere Empfehlung für Sie