Niederländische Zeitung "de Volkskrant" Cruyff versehentlich für tot erklärt

Von SIR/dpa 

Peinlicher Fehler der niederländischen Zeitung "de Volkskrant". In deren App wurde die Fußball-Legende Johan Cruyff für tot erklärt. Die "Volkskrant" testet momentan ein neues Internetangebot. Durch ein Versehen landete die erfundene Meldung in der App.

Die niederländische Zeitung de Volkskrant hat Fußball-Legende Johan Cruyff versehentlich für tot erklärt. Foto: ANP
Die niederländische Zeitung "de Volkskrant" hat Fußball-Legende Johan Cruyff versehentlich für tot erklärt. Foto: ANP

Peinlicher Fehler der niederländischen Zeitung "de Volkskrant". In deren App wurde die Fußball-Legende Johan Cruyff für tot erklärt. Die "Volkskrant" testet momentan ein neues Internetangebot. Durch ein Versehen landete die erfundene Meldung in der App.

Amsterdam - Die niederländische Zeitung „de Volkskrant“ hat versehentlich die Fußball-Legende Johan Cruyff für tot erklärt. Chefredakteur Philippe Remarque entschuldigte sich für die Falschmeldung, die sich am Dienstag schnell im Internet verbreitete. In der „Volkskrant“-App war am selben Tag die Schlagzeile „Johan Cruyff gestorben“ erschienen.

Der Chefredakteur sprach von einem „dummen Fehler“ und bat den 67-jährigen ehemaligen Oranje-Stürmer und früheren Trainer des FC Barcelona öffentlich um Verzeihung. Die „Volkskrant“ teste zurzeit ein neues Internetangebot. Für die Rubrik „Breaking News“ habe ein Techniker sich den Tod Cruyffs als Großereignis ausgedacht. Durch ein Versehen sei die Schlagzeile aber auch in die derzeit tatsächlich verwendete App der Zeitung gelangt.

Von Jon Bon Jovi bis Miley Cyrus: Totgesagte leben länger




Unsere Empfehlung für Sie