Notzingen Gasaustritt bleibt rätselhaft

Von uls 

Wie der Gasgeruch in Notzingen vor wenigen Tagen weiß niemand. Jetzt sind alle betroffenen Haushalte wieder ans Gasnetz angeschlossen.

Ohne Heizung und Warmwasser mussten Samstag auf Sonntag einige Haushalte in Notzingen auskommen. Foto: dpa/Paul Zinken
Ohne Heizung und Warmwasser mussten Samstag auf Sonntag einige Haushalte in Notzingen auskommen. Foto: dpa/Paul Zinken

Notzingen - Wegen eines starken Gasgeruchs haben am Samstagnachmittag die Anwohner rund um den Limburgweg in Notzingen (Kreis Esslingen) die Feuerwehr und die Polizei alarmiert. Doch konnten die Experten der Feuerwehr und des Gasversorgers, der Badischen Rheingas, bis heute nicht feststellen, woher der Gasgeruch gekommen war.

Aus Sicherheitsgründen hatten die Techniker jedoch einen unterirdischen Flüssiggastank in dem Gebiet stillgelegt, was zur Folge hatte, dass etwa 35 Haushalte bis Sonntagmittag keine Gasversorgung hatten. Glücklich, wer in diesem Gebiet über eine Ölheizung verfügte, wie etwa Gerd Swinnen vom Restaurant Eichert. Dennoch hätte der Ausfall auch für ihn fatal werden können, weil seine Küchenherde mit Gas betrieben werden. Der findige Wirt ließ sich jedoch Gasflaschen liefern und anschließen. So konnte er am Sonntag den Betrieb im Lokal den ganzen Tag aufrechterhalten.

Nachdem sich herausgestellt hatte, dass der Gasbehälter sowie die Leitungen dicht geblieben sind, hat Rheingas den unterirdischen Behälter wieder an das Netz genommen. Wie das Gas in die Luft kam, weiß allerdings niemand. Ein Anwohner berichtete, das Gas sei aus einem Gully ausgetreten.