Nürtingen Reges Interesse an Picasso und Alt

Von  

Zur Halbzeit liegt die Ausstellung mit Werken von Pablo Picasso und Otmar Alt auf Rekordkurs. Rund 4400 Besucher sind bisher in die Nürtinger Kreuzkirche gekommen.

Von den Werken Otmar Alts fühlen sich besonders Kinder angesprochen. Foto: Ines Rudel
Von den Werken Otmar Alts fühlen sich besonders Kinder angesprochen. Foto: Ines Rudel

Nürtingen - Schon zur Halbzeit zeichnet sich ab, dass die Jahresausstellung in der Nürtinger Kreuzkirche einen Erfolg bei den Besucherzahlen verzeichnen wird. Rund 4400 Besucher haben bisher die dort ausgestellten Kunstwerke von Pablo Picasso und Otmar Alt gesehen. Gabriele Frisch vom Amt für Stadtmarketing, Wirtschaft und Tourismus ist zufrieden. Denn im vergangenen Jahr, bei der Doppelausstellung der Werke von Marc Chagall und Ernst Fuchs, zählten die Veranstalter zur Halbzeit 324 Besucher weniger.

Auch die Führungen seien gut besucht und teilweise schon ausgebucht. Insgesamt ließen sich bisher 1583 Erwachsene in die Welt der beiden Künstler entführen. Aber auch 1584 kleine Kunstliebhaber haben sich Führungen angeschlossen. Bei den Schülerführungen waren nicht nur Nürtinger Schulen mit dabei, sondern auch Schulen aus dem Aichtal, Neuffen, Lenningen, Wolfschlugen oder Neuhausen. Am vergangenen Wochenende war der Künstler Otmar Alt persönlich zu Gast in der Kreuzkirche und hat durch seine Kunstwerke geführt.

Hemmschwellen abbauen

Otmar Alt vertritt den Leitgedanken: „Kunst, die man erklären muss, ist langweilig“. Nach seiner Sichtweise soll Kunst nicht elitär, sondern jedem und auch zu jeder Zeit zugänglich sein. Für die Kuratorin Brigitte Kuder-Broß steckt in dieser Aussage das Grundprinzip der Jahresausstellungen in der Kreuzkirche. Nicht nur Erwachsene sollen Kunst erleben. Sondern es war immer erklärtes Ziel, besonders auch Kinder und Jugendliche mit Kunst in Berührung zu bringen und damit auch Hemmschwellen abzubauen. Dass Otmar Alt dies gelungen ist, liegt auch an der Person des Künstlers. „Vor allem die Kinder haben es ihm angetan“, erzählt Gabriele Frisch, die seitens der Stadt Nürtingen die organisatorischen Fäden in der Hand hält. Otmar Alt hat für sich „10 Gebote“ aufgestellt, nach denen er verfährt, darunter Aufforderungen wie: folge deiner Kreativität, denke quer, schöpfe aus deiner Fantasie und lache viel und gern. Und eines dieser Gebote lebt der Künstler selbst. „Gib etwas weiter (von dir)“. So fördert er etwa junge Künstler mit einem Stipendium bei sich.

Rund 200 Werke sind derzeit in der Kreuzkirche zu sehen, wobei zwei Drittel der Kunstobjekte von Pablo Picasso stammen. Es handele sich dabei um Originalgrafiken, so die Kuratorin. Darunter befindet sich auch ein Druck von „Guernica“ – mit das bekannteste Bild Picassos. Auch die von dem Spanier als Friedenssymbol häufig verwendete Taube begegnet dem Betrachter mehrfach.

10 000 Besucher sind die Zielmarke

Die Jahresausstellungen in dem ehemaligen Gotteshaus erfreuen sich anhaltend großer Beliebtheit beim Publikum. In der Vergangenheit ist mehrfach die Marke von 10 000 Besuchern geknackt worden. Die aktuelle Ausstellung ist noch bis zum Sonntag, 23. Februar, zu sehen. Die Räume sind immer dienstags bis sonntags von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Erwachsene zahlen sechs Euro Eintritt, Kinder drei. Es gibt sowohl öffentliche Führungen als auch Führungen nach Vereinbarung für Kinder-, Schüler- und Erwachsenengruppen

Über ausstellungen@nuertingen.de können sich alle Interessierten per E-Mail anmelden sowie über die Rufnummer 0 70 22/75-235 am Montag, Dienstag und Donnerstag von 8 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 16 Uhr. Flyer zur Ausstellung liegen in den Nürtinger Geschäften und im Rathaus am i-Punkt aus.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie