OB-Wahl in Überlingen SPD-Mann siegt klar

Von  

Der Verwaltungsbürgermeister von Horb, Jan Zeitler, wird neuer Oberbürgermeister in Überlingen. Er ist schon der vierte Rathauschef, den die SPD in der Stadt am Bodensee stellt.

Jan Zeitler wechselt von Horb an den Bodensee Foto: Michael Renner
Jan Zeitler wechselt von Horb an den Bodensee Foto: Michael Renner

Überlingen - Der SPD-Mann Jan Zeitler wird neuer Oberbürgermeister von Überlingen (Bodenseekreis). Der 46-jährige Verwaltungsdezernent aus Horb (Kreis Freudenstadt) holte in der Stichwahl 50,1 Prozent. Zeitler hatte schon im ersten Wahlgang vor drei Wochen in Front gelegen, damals aber mit 44,3 Prozent die erforderliche absolute Mehrheit verfehlt. Der damals Zweitplatzierte Klaus Kirchmann (parteilos) verbesserte sich zwar von 32,2 auf 37,8 Prozent, konnte Zeitler aber nicht mehr abfangen. Die amtierende Oberbürgermeisterin Sabine Becker verlor weiter an Boden und kam nur noch auf 12,1 Prozent. Im ersten Wahlgang hatte sie noch 17,3 Prozent erreicht. Die Wahlbeteiligung in der 22 000-Einwohner-Stadt lag bei 58,4 Prozent.

„Ein Traum ist für mich in Erfüllung gegangen“, sagte Zeitler, nachdem das Badnerlied der Stadtkapelle verklungen war. Vor allem freue er sich, dass er die 50-Prozent-Marke habe reißen können. Schließlich war der Wahlkampf noch einmal spannend geworden, nachdem bekannt geworden war, dass Zeitlers Ehefrau von der Gartenschaufördergesellschaft BW-Grün als Co-Geschäftsführerin der Überlinger Landesgartenschau (Laga) 2020 bestellt werden soll. Die Personalie ist umstritten, weil der Überlinger Oberbürgermeister in Personalunion auch Aufsichtsratschef der Laga ist. „Wir haben nicht alle Diskussionen nachvollziehen können“, sagte Zeitler. Es werde aber „eine Lösung erarbeitet, die einwandfrei ist“.

Zeitler hat in Horb bereits mehrere Monate seinen Chef als OB vertreten, als dieser erfolglos in Mannheim kandidierte. Im Wahlkampf war der 46-Jährige von SPD, Freien Wählern und Teilen der CDU unterstützt worden. Seine Vorgängerin Becker, die vor acht Jahren aus Meersburg gekommen war, hatte vor zwei Jahren nach einem Streit bei der Kandidatenbenennung für die Kreistagswahl ihr CDU-Parteibuch zurückgegeben. Kirchmann, der in Überlingen aufgewachsen ist, war als unabhängiger Kandidat angetreten.

Für die SPD ist die Wahl Zeitlers ein großer Erfolg. Im Überlinger Gemeinderat ist sie mit vier Sitzen eher eine Randerscheinung, doch an der Rathausspitze der ehemaligen Freien Reichsstadt ist Zeitler bereits der vierte SPD-Mann seit dem Zweiten Weltkrieg. Zum Vergleich: Die CDU stellte bisher nur zwei Oberbürgermeister.

Unsere Empfehlung für Sie