Öko-Test So schneiden Bio-Eier aus dem Supermarkt ab

Von red 

Ein Viertel der getesteten Bio-Eier in Supermärkten und Discountern bekommen von Ökotest die Bewertung „mangelhaft“. Nur eine Marke konnte die Tester überzeugen.

Bald sind die Eier wieder bunt gefärbt. Doch nicht jedes Bio-Ei hält, was die Anbieter versprechen. Foto: dpa
Bald sind die Eier wieder bunt gefärbt. Doch nicht jedes Bio-Ei hält, was die Anbieter versprechen. Foto: dpa

Stuttgart - In weniger als zwei Wochen ist Ostern. Pünktlich dazu hat Ökotest 20 Eier verschiedener Hersteller getestet. Ein Viertel davon haben mit der Note „mangelhaft“ abgeschnitten. Darunter „GutBio“-Eier von Aldi Nord und die Bio-Eier von Real.

Getestet wurden Kriterien wie Tierhaltung und der Nachweis von Salmonellen. Auch Merkmale wie Gewicht und die Unversehrtheit der Eierschale wurden untersucht.

Mängel an der Schale wiesen Eier aus Bodenhaltung von Aldi Süd und Nord sowie Lidl auf. Außerdem hätten die Hennen schlechte Auslaufmöglichkeiten und wenig Platz zum Legen. Erzeuger von Bio-Eiern dürfen laut Vorgaben sechs Tiere pro Quadratmeter halten, damit Hennen entspannt in ihrer Herde leben können. Doch laut Ökotest habe keines der konventionellen Produkte diese Empfehlung erfüllt.

Bio-Supermarkt Alnatura überzeugte

Sehr zufrieden waren die Tester hingegen mit der Marke „6 Bio-Eier Bruderküken-Initiative“ von Alnatura. Hierfür spreche, dass die männlichen Küken als Bruderhähne in die Aufzucht kommen und nicht lebendig geschreddert werden.

Im Video erfahren Sie, was Ökotest bei den Eiern noch getestet hat.

Lesen Sie auch: Osterküken im Kindergarten.