Olympia 2018 Schlaflos durch die olympische Nacht: Das müssen Sie sehen

Von red 

Das inoffizielle Motto der Olympischen Winterspiele ist: Schaflos durch die Nacht, weil viele wichtige Entscheidungen in der deutschen Nacht fallen. Wir geben täglich Tipps, wofür es sich lohnt, den Wecker zu stellen und wann Sie beruhigt schlafen können.

Was macht der Streif-Sieger auf der olympischen Abfahrt? Thomas Dreßen ist viel zuzutrauen. Foto: dpa
Was macht der Streif-Sieger auf der olympischen Abfahrt? Thomas Dreßen ist viel zuzutrauen. Foto: dpa

Stuttgart - Das Motto der Olympischen Winterspiele in Südkorea? „Passion. Connected“ – „Leidenschaft. Verbunden“. Das inoffizielle Motto dieser Spiele ist aufgrund der Zeitverschiebung (plus acht Stunden) hierzulande ein anderes: Schlaflos durch die Nacht – weil viele wichtige Entscheidungen in der deutschen Nacht fallen. Wir blicken voraus auf die olympische Nacht – wann es sich lohnt, den Wecker zu stellen, und was man getrost verschlafen darf.

Der Hingucker

Sie meinen, nachts um drei aufzustehen sei nicht so ihr Ding. Dann fragen wir: Wollen Sie dem Streif-Sieger vielleicht trotzdem die Ehre erweisen? Thomas Dreßen hat vor drei Wochen den Abfahrtsklassiker in Kitzbühel gewonnen. Und viele meinen: Jetzt ist dem groß gewachsenen Bayern alles zuzutrauen – auch olympisches Gold. In der kommenden Nacht kann das passieren: Um 3 Uhr wird die Abfahrt der Männer gestartet.

Der Weggucker

Seit den jüngsten Doping-Berichten haben sie keine Lust mehr, sich Langlauf anzuschauen? Und so richtig unterhaltsam haben Sie das Ganze trotz spannungsgeladener Kommentierungen („Wo ist Behle?“) ohnehin nie gefunden? Und Wettkämpfe ohne deutsche Medaillenchancen sind so gar nicht Ihr Ding? Dann schauen Sie den Skiathlon der Männer (7.15 Uhr) lieber nicht.

Und sonst so?

Eistanz hat seine Fans – das Kurzprogramm wird ab 2 Uhr dargeboten. Noch cooler aber ist vermutlich die Entscheidung im Snowboard-Slopestyle (ebenfalls ab 2 Uhr).