Ostern Neun Serientipps für die Osterfeiertage

Der Video-On-Demand-Anbieter Netflix zählt mehr als 100 Millionen Abonnenten weltweit. Foto: Getty Images Europe
Der Video-On-Demand-Anbieter Netflix zählt mehr als 100 Millionen Abonnenten weltweit. Foto: Getty Images Europe

„Heute nur noch eine Folge“ ermahnen sich Serienjunkies nach jeder Episode der Lieblingsserie. Wir stellen Serienhighlights vor, für die Sie an Ostern endlich genügend Zeit haben.

Stuttgart - 28 Prozent der Deutschen schauen täglich oder fast täglich Serien, hat das Marktforschungsinstitut Splendid Research in einer repräsentativen Umfrage herausgefunden. Dabei liegen die Vorteile der Fortsetzungsgeschichten auf der Hand: In mehreren Staffeln fällt es dem Zuschauer leichter, sich in die Seriencharaktere einzufühlen. Außerdem können komplexe Handlungsstränge im Detail erzählt und in einzelnen Episoden verarbeitet werden, um tief ins Geschehen einzusteigen. So steigen der Spannungs- und mit ihm der berühmte Suchtfaktor einer Serie.

Denn was harmlos mit einer 45-minütigen Folge beginnt, endet nicht selten in ganzen Nächten vor dem Fernseher und mit Schlafmangel am nächsten Tag. Zum Glück stehen uns vier Osterfeiertage bevor – genug Zeit um die ein oder andere Serie zu sehen und dabei morgens auszuschlafen. Wir haben zusammengefasst, welche Serien Sie sehen sollten:

Frauenpower in „The Marvelous Mrs. Maisel“

Als ihr Mann sie verlässt, bricht die perfekte Welt der jungen Mutter Midge Maisel auseinander. Nach zu vielen Drinks lässt sie ihrem Frust auf der Bühne freien Lauf und entdeckt ihr Talent fürs Kabarett – keine Leichte Kunst im New York der 50er Jahre.

„The Marvelous Mrs. Maisel“ stammt aus der Feder von „Gilmore Girls“-Erfinderin Amy Sherman-Palladino und wurde bereits mit zwei Golden Globes ausgezeichnet. In Deutschland ist die erste Staffel der Serie auf Amazon Prime verfügbar.

Lachen ist sicher bei „Master of None“

Dev ist Mitte 30, Single und lebt in New York. Dort hält er sich mit schlecht bezahlten Werbespots über Wasser und gerät ständig in berufliche, romantische oder kulturelle Herausforderungen, die für den Zuschauer sowohl Stoff zum Lachen, als auch zum Fremdschämen bieten.

Comedian Aziz Ansari hat die Serie konzipiert und spielt die Hauptrolle Dev. Bei den Golden Globes 2018 wurde er als bester Schauspieler in einer Comedy-Serie ausgezeichnet. Netflix zeigt die beiden Staffeln von „Master of None“. Jede Folge dauert nur 30 Minuten.

Meghan Markle als Anwältin in „Suits“

Der hochbegabte Mike Ross erschwindelt sich sein Anwaltsstudium und landet in New Yorks angesehenster Anwaltskanzlei. Dort begegnet ihm die ambitionierte Anwaltsgehilfin Rachel Zane (Markle), die ihm schnell den Kopf verdreht.

„Suits“ ist nicht nur für Fans des englischen Königshauses sehenswert. Fünf von sieben Staffeln zeigt Netflix.

Ausgezeichneter Herzschmerz mit „This Is Us“

Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob dasselbe Geburtsdatum zwei Menschen vereinen kann? „This Is Us“ folgt der Geschichte einer Drillingsgeburt, von denen nur zwei Babys überleben. Die Eltern entscheiden sich ein drittes Kind, das am selben Tag geboren wurde, zu adoptieren.

Der Serienhit aus den USA begeistert Kritiker und gewann bereits mehrere Preise (darunter ein Emmy). Staffel eins und zwei werden auf Amazon Prime ausgestrahlt.

Spannung pur in „American Crime Story: The People vs. O.J. Simpson“

Die Macher von „American Crime Story“ beschäftigen sich in jeder Staffel mit einem anderen Kriminalfall aus Amerika. Für die erste Staffel wird der berühmte Strafprozess gegen den Football-Spieler O.J. Simpson aufgerollt, der nach achtmonatigem Gerichtsverfahren freigesprochen wurde.

Obwohl der Ausgang der Staffel bereits feststeht, fesselt die Geschichte bis zur letzten Minute. Aktuell ist nur die erste Staffel auf Netflix zu sehen.

Berlin in den Fünfzigern: „Ku’damm 56“

Drei heiratsfähige Schwestern sollen in die Gesellschaft eingeführt werden. Doch Mutter Caterina, Inhaberin einer Tanzschule am Kurfürstendamm 56, denkt konservativer als ihre Töchter.

Wer den Dreiteiler nicht bereits auf ZDF gesehen hat, sollte das an Ostern in der ZDF Mediathek oder bei Netflix nachholen. Die Fortsetzung Ku’damm 59 ist bereits verfügbar, Ku’damm 62 soll folgen.

Zwischen Gut und Böse findet sich „Sneaky Pete“

Marius nimmt die Identität seines Zellengenossen Pete an, um nach seiner Entlassung dessen Großeltern zu beklauen. Zwei Leben gleichzeitig zu führen, fällt jedoch sogar dem erfahrenen Betrüger schwer.

Die Idee zur Serie stammt unter anderem von „Breaking Bad“-Darsteller Bryan Cranston. Er selbst gab sich dabei die Rolle des Bösewichts. Amazon zeigt die ersten beiden Staffeln mit jeweils 10 Folgen.

Deutsches Netflix-Debüt „Dark“

Das Verschwinden von zwei Jungen beschäftigt die fiktive deutsche Kleinstadt Winden – und erinnert die älteren Bewohner an ein ähnliches Vorkommen vor exakt 33 Jahren. Wieso wiederholt sich alles?

„Dark“ ist die erste Netflix-Produktion aus Deutschland und gewann den Grimme-Preis 2018 in der Kategorie „Fiktion“. Dabei hält die Serie ihr Versprechen und bleibt bis zur letzten Folge düster. Eine zweite Staffel wurde bereits angekündigt.

Ein Genie wie kein anderer: „Sherlock“

Die Geschichten um den britischen Privatdetektiv Sherlock Holmes und seinen Gehilfen Dr. John Watson wurden bereits viele Male verfilmt. Trotzdem ist keine Adaption so genial verknüpft und spannend aufbereitet wie die BBC-Serie.

Benedict Cumberbatch (Holmes) und Martin Freeman (Watson) liefern sich in jeder Folge hitzige Dialogwechsel. Vier Staffeln bietet Netflix an, dabei läuft jede Episode in Spielfilmlänge.




Unsere Empfehlung für Sie