Parken in Leonberg Altstadt-Garage: Verjüngungskur für die Aufzüge

Von T. K. Slotwinski 

Die Anlagen werden modernisiert. Kameras für beide Parkhäuser.

Baujahr 1986: Der Aufzug am Marktplatz. Foto: slo
Baujahr 1986: Der Aufzug am Marktplatz. Foto: slo

Leonberg - Die Zeiten, in denen Kunden im Altstadt-Parkhaus bisweilen vor verschlossenen Aufzugtüren gestanden haben, sind bald vorbei. Die Liftanlagen der Ausgänge Hirschbrunnen und Marktplatz werden grundlegend modernisiert. Gleichzeitig werden sowohl in der Altstadt-Garage als auch im Parkhaus am Bahnhof weitere Kameras installiert.

Das Thema Fahrstühle ist nicht neu. Schon vor drei Jahren gab der städtische Finanzausschuss insgesamt 40 000 Euro für die Verbesserung beider Lifte frei. Am Zugang Marktplatz wurden die Steuerung und die Kabine erneuert sowie die Walzanlage ausgetauscht. Doch es kam immer wieder zu Problemen, selbst als die Lichtschranke ebenfalls erneuert wurde.

Ersatzteillager Graf-Ulrich-Straße

Als auch noch vor drei Monaten die elek­tromagnetische Bremse ausgefallen war, hatten die Stadtwerke als Betreiber des Parkhauses Glück im Unglück. Im stillgelegten Aufzug in der Graf-Ulrich-Straße war noch ein Ersatzteil vorhanden.

Doch eine Dauerlösung, so resümieren die Techniker, ist das alles nicht. Immerhin sind die Schächte, Kabinen, Motoren, Türen und Seile seit mehr als 30 Jahren in Betrieb. „Ersatzteile sind größtenteils nicht mehr lieferbar. Und wenn noch vorhanden, sind auch diese gebraucht und nicht mehr allzu langlebig“, heißt es in einer Bestandsaufnahme der Stadtwerke. „Der stillgelegte Aufzug in der Graf-Ulrich-Straße wurde bisher als Ersatzteillager genutzt, ist aber fast aufgezehrt.“

70 neue Kameras

Deshalb werden jetzt Nägel mit Köpfen gemacht. Noch in diesem Jahr werden die Aufzüge am Marktplatz und am Hirschbrunnen grundlegend saniert.

Auch die Sicherheit wird erhöht: Das komplette Altstadt-Parkhaus mit Hanggarage bekommt eine Videoüberwachungsanlage. Neben den eigentlichen Parkdecks werden die Zu- und Ausfahrten Seedamm und Hinterer Zwinger und die ober- und unterirdischen Eingangsbereiche mit einzeln steuerbaren Kameras ausgestattet. Insgesamt sind 70 Stück vorgesehen.

Bewachung rund um die Uhr

Im Parkhaus am Bahnhof gibt es schon sieben Kameras. Die werden um 20 erweitert. Sie kommen in die zwei Aufzüge, das Treppenhaus, die öffentlichen Parkdecks und das bei Besuchern wegen des schönen Ausblicks äußerst beliebte Dachparkdeck. Gerade bei Jugendlichen ist das Parkhausdach ein angesagter Treffpunkt.

Zudem soll mit den Kameras Vandalismus und wildem Müll vorgebeugt und nicht zuletzt das Sicherheitsgefühl der Kunden erhöht werden. Der Sicherheitsdienst der Stadtwerke bewacht über die Kameras beide Anlagen rund um die Uhr.

Für die Modernisierung der Aufzüge sind 176 000 Euro veranschlagt. Die Kameras im Altstadt-Parkhaus kosten rund 160 000 Euro, jene am Bahnhof 75 000 Euro. Die Summen sind im Wirtschaftsplan der Stadtwerke eingestellt.