Peter Altmaier Wirtschaftsminister stellt höhere Corona-Hilfen in Aussicht

Der Wirtschaftsminister hofft auf eine schnelle Hilfe für die Unternehmen. Foto: dpa/Michael Kappeler
Der Wirtschaftsminister hofft auf eine schnelle Hilfe für die Unternehmen. Foto: dpa/Michael Kappeler

Wenn es zu einem harten Lockdown kommt, will Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier mehr Geld für Unternehmen bereitstellen.

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat höhere Corona-Hilfen im Fall eines harten Lockdowns in Aussicht gestellt. Der CDU-Politiker machte am Freitag in einer Videoschalte mit Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) deutlich, es gehe etwa darum, bei den Überbrückungshilfen ab Januar den Förderhöchstbetrag zu erhöhen. Derzeit liegt dieser bei 200 000 Euro pro Monat. Dazu sei er in Gesprächen mit Finanzminister Olaf Scholz (SPD).

Lesen Sie hier: Hart getroffene Branchen können länger Hilfe beantragen

Altmaier sagte, er gehe davon aus, dass man „zeitnah“ zu klaren Aussagen komme. Der Minister sprach mit Blick auf die steigenden Infektionszahlen von einem exponentiellen Wachstum. „Und deshalb muss die Politik handeln.“




Unsere Empfehlung für Sie