Pforzheim SEK-Einsatz wegen vermeintlicher Schusswaffe

Von red/dpa/lsw 

Auf einem Pforzheimer Gartengrundstück hat ein 35-Jähriger zwei Personen bedroht, der Polizei erzählte er von Schusswaffen. Die Polizei rückte mit dem SEK an.

Polizei stellt bei einem SEK-Einsatz in Pforzheim lediglich eine Paintball-Waffe sicher. Foto: dpa/Patrick Seeger
Polizei stellt bei einem SEK-Einsatz in Pforzheim lediglich eine Paintball-Waffe sicher. Foto: dpa/Patrick Seeger

Pforzheim - Ein 35 Jahre alter Mann hat in der Nacht zum Samstag einen SEK-Einsatz ausgelöst, weil er den Gebrauch einer Schusswaffe angedroht hat. Der Mann habe am Freitagabend auf einem Pforzheimer Gartengrundstück zwei Personen bedroht, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Paintball-Waffe beschlagnahmt

Er habe später mit weiteren Sprachnachrichten „glaubhaft“ versichert, von einer Waffe Gebrauch machen zu wollen. Das SEK griff daraufhin am frühen Morgen zu, der Tatverdächtige ließ sich widerstandslos festnehmen. „Im Zuge der Durchsuchung wurde lediglich eine Paintball-Waffe beschlagnahmt“, so die Polizei.

Der mit rund 1,2 Promille alkoholisierte und nach eigenen Angaben unter Drogeneinfluss stehende Mann wurde zwischenzeitlich in Gewahrsam genommen. Er befindet sich aber wieder auf freiem Fuß.