Pharma-Manager Mappus aus Landtag verabschiedet

Von dpa/lsw 

Der frühere Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) ist aus dem Parlament verabschiedet worden.

Knapp ein halbes Jahr nach der Schlappe bei der Landtagswahl ist der frühere Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) aus dem Parlament verabschiedet worden. Foto: dpa
Knapp ein halbes Jahr nach der Schlappe bei der Landtagswahl ist der frühere Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) aus dem Parlament verabschiedet worden. Foto: dpa

Stuttgart/Darmstadt - Knapp ein halbes Jahr nach der Schlappe bei der Landtagswahl ist der frühere Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) aus dem Parlament verabschiedet worden. Der 45-jährige Pforzheimer, der Ende August zum Pharma- und Chemiekonzern Merck gewechselt ist, war über 15 Jahre im Stuttgarter Landtag.

Stächele: Mappus hat höchstes Engagement für Landtag und Land gezeigt

Landtagspräsident Willi Stächele (CDU) erklärte, das Parlament verliere mit Mappus einen Abgeordneten, der in vielen herausragenden Funktionen mit höchstem Engagement für den Landtag und das Land Baden-Württemberg gewirkt hat. Mappus war aber nicht persönlich anwesend. Seine Nachfolgerin aus dem Wahlkreis Pforzheim ist die Apothekerin Marianne Engeser (54). Seinen Abschied will Mappus dem Vernehmen nach erst später im Jahr im kleinen Kreis feiern.

Unterdessen bestätigte Merck einen Bericht der „Financial Times Deutschland“ (Freitagsausgabe), wonach Mappus künftig die Landesgesellschaft in Brasilien leiten wird. Mappus werde in Brasilien vom 1. März 2012 an beide Sparten des Unternehmens führen, Chemie ebenso wie Pharma. Bis dahin wird er am Firmensitz in Darmstadt einige Monate auf den Auslandseinsatz vorbereitet.

Bei der Landtagswahl am 27. März war die langjährige schwarz-gelbe Landesregierung abgewählt worden.

 

 

Unsere Empfehlung für Sie