Pinguine bei Friends Eine Schar der Vögel besucht das Set der legendären Sitcom

Im  Gehege war es ihnen zu langweilig – deswegen bekamen die Pinguine aus einem Aquarium in Chicago Ausgang (Symbolbild). Foto: dpa/Uwe Anspach
Im Gehege war es ihnen zu langweilig – deswegen bekamen die Pinguine aus einem Aquarium in Chicago Ausgang (Symbolbild). Foto: dpa/Uwe Anspach

Die Pinguine eines Aquariums in Chicago langweilen sich in der Corona-Pandemie. Ihre Pfleger haben deshalb mit ihnen einen Ausflug an das Set der Sitcom „Friends“ unternommen.

Chicago - Ein besonderes Erlebnis für die Pinguine Howard, Georgia, Fitz und Mercedes: Die Tiere aus dem „Shedd Aquarium“ in Chicago machten einen Ausflug an den Nachbau des TV-Sets von „Friends“. Wie das amerikanische Medium „People“ berichtet, bekommen die Pinguine des Aquariums immer wieder Ausgang, um sie während der Corona-Pandemie zu beschäftigen. Gemeinsam erkundeten die Tiere diesmal bekannte Orte aus der 90er-Jahre Sitcom.

Wie die Pinguine das Set begutachten, sehen Sie in diesem Video:

Los ging es im Apartment der Serienfigur Monica Geller. Dort watschelten die vier Pinguine um den Küchentisch und betrachteten neugierig die Einrichtung, die Fans der Serie sehr bekannt ist. Als nächstes besuchten die Pinguine das Apartment von Joey und Chandler.

Anschließend ging es weiter zum „Central Perks Coffee Shop“. Zwei Pinguine spazieren dort auf dem Tisch des berühmten Cafés umher, in dem sich die Charaktere der Sitcom oft treffen. Auch hinter die Bar tapsten die Tiere und nahmen das Set genau unter die Lupe. Dort endete für die Pinguine auch die „Friends Experience“, die erst Mitte März nach einem Umbau wieder für Menschen zugänglich ist.




Unsere Empfehlung für Sie