Polizei in Pforzheim Bewaffneter 19-Jähriger löst Großeinsatz aus

Von red/jbr 

Mit einer gut sichtbaren Pistole im Holster spaziert ein 19-Jähriger durch ein Wohngebiet in Pforzheim. Ein Anwohner alarmiert die Polizei, die mit elf Streifenwagen anrückt und das Gebiet absperrt.

Die Polizei rückt mit elf Einsatzwagen in Pforzheim an, weil ein 19-Jähriger mit Pistole durch ein Wohngebiet läuft. Foto: SDMG/SDMG / Gress
Die Polizei rückt mit elf Einsatzwagen in Pforzheim an, weil ein 19-Jähriger mit Pistole durch ein Wohngebiet läuft. Foto: SDMG/SDMG / Gress

Stuttgart - Ein Mann mit einer Pistole im Holster hat am Dienstagnachmittag in Pforzheim einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Der 19-Jährige hatte die Waffe nach Angaben der Polizei gut sichtbar getragen, als er ein Wohngebiet durchquerte. Ein Anwohner habe den Mann beobachtet und den Notruf gewählt, als der Bewaffnete eine Wohnung in der Blumenheckenstraße betrat.

Die Polizei sperrte daraufhin gegen 15.30 Uhr mit elf Streifenwagen-Teams den Bereich ab. Als der 19-Jährige die Wohnung wieder verließ, sei er festgenommen worden. Noch immer habe er die Pistole zu diesem Zeitpunkt in einem Holster bei sich getragen.

Nach bisherigen Erkenntnissen soll es sich um eine Schreckschusswaffe handeln. Der Mann ist laut Polizei im Besitz eines kleinen Waffenscheins, dennoch wurde ihm die Pistole abgenommen. Ein möglicher waffenrechtlicher Verstoß wird geprüft. Das Polizeirevier Pforzheim Nord hat die Ermittlungen aufgenommen.

Unsere Empfehlung für Sie