Polizei warnt Erpresserische E-Mails im Umlauf

Von zin 

Mit angeblichen Aufzeichnungen sexueller Handlungen sollte ein Mann aus Kernen im Remstal am Wochenende erpresst werden. In einer E-Mail wurden 2500 Bitcoins von ihm gefordert.

In Kernen im Remstal wurde ein Mann per E-Mail erpresst (Symbolbild). Foto: dpa
In Kernen im Remstal wurde ein Mann per E-Mail erpresst (Symbolbild). Foto: dpa

Kernen - In Kernen (Rems-Murr-Kreis) hat ein Mann am Samstagabend eine E-Mail mit erpresserischem Inhalt erhalten. Wie die Polizei berichtet, wurde in dem auf Englisch verfassten Schreiben mitgeteilt, dass Aufzeichnungen sexueller Handlungen des Mannes vorliegen. Falls er nicht binnen 48 Stunden 2500 Bitcoins (rund 6500 Euro) an eine BitCoin-Adresse bezahle, würden die Aufzeichnungen an Freunde und Bekannte weitergeleitet.

Die Polizei rät Betroffenen, nicht auf derartige Forderungen einzugehen. Erfahrungsgemäß seien die betroffenen Computer nicht mit Spionagesoftware infiziert. Vielmehr handele es sich um Massen-Emails, die offensichtlich wahllos versendet werden.