Polizei warnt vor Todes-Pillen 17-Jähriger nach Ecstasy-Konsum gestorben

Von red 

Die Polizei warnt vor extrem gefährlichen Ecstasy-Tabletten, die derzeit im Umlauf sind. Ein 17-Jähriger ist nach dem Konsum solcher Tabletten gestorben.

Bei den Tabletten handelt es sich um Pillen im szenetypischen „Sprite“-Design. Foto: glomex
Bei den Tabletten handelt es sich um Pillen im szenetypischen „Sprite“-Design. Foto: glomex

Köln/Stuttgart - Ein 17 Jahre alter Jugendlicher ist am Mittwoch nach dem Konsum von Ecstasy-Tabletten in einem Leverkusener Krankenhaus gestorben.

Ermittler der Polizei Köln stellten bei dem Verstorbenen eine Ecstasy-Pille im szenetypischen „Sprite“-Design, mit grüner Oberfläche und rotem Unterboden, sicher. Experten vom Landeskriminalamt Düsseldorf stellten bei der Untersuchung der Pille fest, dass sie so viel Wirkstoff „MDMA“ enthielt, dass sie etwa doppelt so stark wirkt wie herkömmlich bekannte Ecstasy-Pillen. Durch die extrem hohe Wirkstoffkonzentration kann die Einnahme von eineinhalb Tabletten bereits eine tödliche Wirkung haben.

Das zuständige Kriminalkommissariat hat die Ermittlungen zur Herkunft dieser Pillen aufgenommen.