Polizeieinsätze in Waiblingen Widerstand und Angriff

Die Waiblinger Polizei hatte am Montag viel zu tun (Symbolbild). Foto: Phillip Weingand, STZN
Die Waiblinger Polizei hatte am Montag viel zu tun (Symbolbild). Foto: Phillip Weingand, STZN

Im Rems-Murr-Kreis ist die Polizei am Montag zweimal wegen ausrastender Männer ausgerückt. In einem Fall bedrohte ein 37-Jähriger seinen Vermieter, später attackierte ein 22-Jährige einen Hausmeister.

Rems-Murr: Phillip Weingand (wei)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Waiblingen - Die Polizei in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) ist am Montagnachmittag zweimal wegen ausrastenden Männern ausgerückt. Um kurz vor 13 Uhr war es in der Asylbewerberunterkunft am Kätzenbach zu einem Streit zwischen einem 22-jährigen Bewohner und dem Hausmeister der Einrichtung gekommen – laut der Polizei war „eine Nichtigkeit“ der Anlass. Der junge Mann nahm jedoch eine Fahrradsattelstange, damit soll er mehrere Male auf den 58 Jahre alten Hausmeister eingeprügelt haben. Dieser wurde dabei leicht verletzt. Der 22-Jährige schlug auch die Heckscheibe des Autos seines Kontrahenten ein.

In der Bahnhofstraße gerät ein 37-Jähriger in den Ausnahmezustand

Am Nachmittag bekam es die Polizei in der Bahnhofstraße mit einem 37 Jahre alten Mann im psychischen Ausnahmezustand zu tun. Der Mann soll seinen Vermieter und andere Hausbewohner bedroht haben. Als Polizisten ihn angesichts seines Zustandes in eine Spezialklinik bringen wollten, wehrte er sich heftig. Die Beamten legten ihm Handschellen an und brachten ihn in eine Klinik.




Unsere Empfehlung für Sie