Polizeieinsatz in Großbettlingen 33-Jähriger feuert mit Schreckschusswaffe

Laut Angaben des Mannes hatte er die Schüsse nur probehalber abgegeben (Symbolfoto). Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/Oliver Killig
Laut Angaben des Mannes hatte er die Schüsse nur probehalber abgegeben (Symbolfoto). Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/Oliver Killig

Ein 33-Jähriger, der in Großbettlingen (Kreis Esslingen) mit einer Schreckschusswaffe Schüsse abgegeben hatte, löste am Donnerstagabend einen größeren Polizeieinsatz aus.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Großbettlingen - Etliche Streifenwagenbesatzungen und Kräfte der Polizeihundeführerstaffel sind am Donnerstagabend zu einer Flüchtlingsunterkunft in der Nürtinger Straße in Großbettlingen (Kreis Esslingen) ausgerückt. Anwohner hatten dort Schüsse gehört und gegen 19.20 Uhr die Polizei alarmiert.

Schüsse nur probehalber abgegeben

Nach Umstellung des Gebäudes betraten die Einsatzkräfte in entsprechender Schutzausstattung die Unterkunft, wo sich ein 33-jähriger Bewohner als Urheber der Schüsse zu erkennen gab. Seinen Angaben zufolge hatte er diese aus einer Schreckschusswaffe probehalber abgegeben.

Polizei findet zudem Marihuana und Haschisch

Im Zimmer des Mannes fanden und beschlagnahmten die Beamten neben der Waffe und dazugehöriger Munition auch etwas Marihuana und mehrere Gramm Haschisch. Entsprechende Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden eingeleitet. Die Schreckschusswaffe und die Munition werden der zuständigen Waffenbehörde zur Prüfung möglicher waffenrechtlicher Maßnahmen vorgelegt.




Unsere Empfehlung für Sie