Polizeieinsatz in Sachsenheim Jugendliche leugnen Massenschlägerei

Wegen einer mutmaßlichen Massenschlägerei war die Polizei am Donnerstag in Sachsenheim im Einsatz. Foto: dpa/Friso Gentsch
Wegen einer mutmaßlichen Massenschlägerei war die Polizei am Donnerstag in Sachsenheim im Einsatz. Foto: dpa/Friso Gentsch

Weil sich etliche junge Männer und Jugendliche am Donnerstag auf einem Schulgelände in Sachsenheim prügeln, ruft ein Zeuge die Polizei. Was zu der körperlichen Auseinandersetzung geführt hat, ist unklar.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Sachsenheim - Etliche Jugendliche sollen sich am Donnerstagnachmittag in der Nähe der Gemeinschaftsschule in Großsachsenheim (Kreis Ludwigsburg) geprügelt haben. Ein Zeuge hatte gegen 16.50 Uhr deshalb den Notruf gewählt. Eine Streife traf auf dem Schulgelände rund 70 Jugendliche an, die sich aber allesamt zugeknöpft gaben, von einer Schlägerei wusste niemand etwas. Die Situation hatte sich ohnehin wieder beruhigt, die Polizisten beschlagnahmten dennoch zwei Gegenstände, die mutmaßlich als Waffen genutzt worden waren. Drei Jugendliche waren leicht verletzt.

Die Polizei vermutet, dass sich die Angreifer bereits vor dem Eintreffen der Beamten aus dem Staub gemacht hatten. Eine zweite Streifenwagenbesatzung fahndete nach weiteren Beteiligten und griff fünf Personen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren in der Nähe des Bahnhofs auf. Der älteste aus der Gruppe händigte den Beamten bei der anschließenden Kontrolle verschiedene Gegenstände, die zum Marihuanarauchen genutzt werden, aus. Der junge Mann muss nun mit einer Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.




Unsere Empfehlung für Sie