Polizeikontrolle in Holzgerlingen Mann will Tütchen mit Rauschgift schlucken

Von sw 

Eine Streife bemerkt einen 25-Jährigen, der einen Joint auf dem Fahrrad raucht und hält ihn an. Während der Kontrolle versucht er, ein Tütchen mit weißem Pulver zu schlucken, was die Beamten jedoch verhindern.

Der Mann war einer Polizeistreife aufgefallen. (Symbolbild) Foto: Phillip Weingand/STZN
Der Mann war einer Polizeistreife aufgefallen. (Symbolbild) Foto: Phillip Weingand/STZN

Holzgerlingen - Ein Mann hat am Mittwoch bei einer Polizeikontrolle in Holzgerlingen (Kreis Böblingen) versucht, ein Tütchen mit Rauschgift zu schlucken. Wie die Polizei berichtet, war der Tatverdächtige den Beamten gegen 19.20 Uhr aufgefallen, als er in der Weihdorfer Straße auf einem Fahrrad fahrend einen Joint rauchte. Die Streifenwagenbesatzung folgte dem 25-Jährigen und hielten ihn in der Tulpenstraße an. Kurz davor hatte er den Joint in der Rosenstraße weggeworfen.

Mann wehrt sich gegen Festnahme

Im Gespräch mit den Beamten wirkte der Mann nach Polizeiangaben nervös und räumte ein, noch mehr Drogen dabei zu haben. Als er ein Tütchen mit weißem Pulver herausholte, steckte er sich es unvermittelt in den Mund und versuchte, es zu schlucken. Trotz Gegenwehr des Mannes schafften es die Beamten, den Mann daran zu hindern, holten das mutmaßliche Rauschgift aus seinem Mund und legten ihm Handschellen an.

Die Kriminaltechnik der Polizei sorgt jetzt für die genaue Bestimmung des Pulvers. Nach Informationen der Polizei handelt es sich mutmaßlich um Kokain. Auf den 25 Jahre alten Mann kommt nun eine Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte zu.




Unsere Empfehlung für Sie