Polizeikontrolle in Nürtingen eskaliert Mann betrügt bei Urintest und flüchtet

Bei seinem Fluchtversuch stürzte der Fahrer   und verletzte sich leicht. Foto: dpa//Monika Skolimowska
Bei seinem Fluchtversuch stürzte der Fahrer und verletzte sich leicht. Foto: dpa//Monika Skolimowska

Ein Autofahrer hat am Donnerstagnachmittag in Nürtingen (Kreis Esslingen) bei einer Polizeikontrolle versucht, Beamte auszutricksen. Er war unter Drogeneinfluss und hatte keinen Führerschein. Doch das waren längst nicht die einzigen Delikte des 31-Jährigen.

Nürtingen - Ein Autofahrer hat sich am Donnerstagnachmittag in Nürtingen, bei dem Versuch einer Polizeikontrolle zu entgehen, gleich mehrere Vergehen geleistet. Wie die Polizei mitteilte, erwartet ihn nun eine Reihe an Anzeigen.

Eine Streife des Reviers Nürtingen hielt einen Autofahrer am Donnerstag um 16.45 Uhr auf dem Festplatz neben der Stuttgarter Straße in Nürtingen an. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 31-jährige Fahrer unter Drogeneinfluss stehen könnte. Sie boten ihm deshalb einen Urintest in einem nahegelegenen WC an. Bei dem Test schöpfte der Mann jedoch Wasser aus der Toilette, statt eine Urinprobe abzugeben.

Mit Pfefferspray überwältigt

Daraufhin sollte er zum Polizeirevier gebracht werden. Doch beim Einsteigen in den Streifenwagen ergriff der Mann die Flucht und rannte über den Festplatz in Richtung Oberensingen davon. Bei seinem Fluchtversuch stürzte er und verletzte sich leicht. Als er aufstand, nahm er einen auf dem Boden liegenden Ast in die Hand. Die Polizeibeamten überwältigen den 31-jährigen Mann daraufhin mit Pfefferspray und brachten ihn zur Dienststelle.

Betäubungsmittel in Jacke

Dort wurde ein ordnungsgemäßer Urintest durchgeführt – er fiel positiv aus. Dem Mann wurde daher anschließend Blut entnommen. Die Polizei fand außerdem eine geringe Menge Betäubungsmittel in seiner Jacke. Ermittlungen ergaben, dass der 31-Jährige sich als sein Bruder ausgegeben hatte und keinen Führerschein besitzt. Laut Polizeiangaben erwarten ihn jetzt Anzeigen wegen falscher Namensangabe, Fahrens unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein sowie Besitz von Betäubungsmitteln.




Unsere Empfehlung für Sie