Porsche Tennis Grand Prix abgesagt So bekommen Tennisfans ihr Geld zurück

Von Tim Wohlbold 

Nun ist es amtlich: Der Porsche Tennis Grand Prix in der Stuttgarter Porsche-Arena Ende April ist abgesagt. Weshalb es zu der Entscheidung kam und wie Tennisfans ihre Karten umtauschen können, erfahren Sie hier.

Naomi Osaka und die Weltstars des Frauentennis kommen in diesem Jahr nicht in die Porsche-Arena. Foto: Baumann/Julia Rahn
Naomi Osaka und die Weltstars des Frauentennis kommen in diesem Jahr nicht in die Porsche-Arena. Foto: Baumann/Julia Rahn

Stuttgart - Nun ist es amtlich, der Porsche Tennis Grand Prix in der Stuttgarter Porsche-Arena (20. – 26. April) ist abgesagt. Die Organisatoren um Turnierdirektor Markus Günthardt mussten die Reißleine ziehen und die 43. Auflage des Traditionsturniers absagen. „Wegen der Auswirkungen des Coronavirus ist ein Porsche Tennis Grand Prix im April keine realistische Option mehr“, wird Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, in einer Pressemitteilung zitiert. Bereits Ende vergangener Woche hatten einige Medien über eine Absage des Turniers spekuliert, die aber erst am Montag beschlossen wurde.

„Gerne hätten wir den Tennisfans auch in diesem Jahr wieder Weltklassetennis in der Porsche-Arena geboten. Die besonderen Umstände lassen das leider nicht zu“, so Turnierdirektor Günthardt, der seinen Blick direkt nach vorn richtete. „Auch für uns hat die Gesundheit von Spielerinnen, Ballkindern, Zuschauern und allen Mitarbeitern oberste Priorität. Unser Fokus gilt ab sofort dem Porsche Tennis Grand Prix 2021.“

Wo gibt es das Geld für bezahlte Tickets zurück?

Für die Tennisfans in Stuttgart und ganz Deutschland stellt sich nun die Frage, wie sie bereits bezahlte Tickets zurückerstatten bekommen? Der Turnierveranstalter verweist hierzu an die jeweilige Vorverkaufsstelle, bei der die Ticketpreise vor Ort zurückerstattet werden.

Wenn Zuschauer ihre Tickets bei Easy Ticket bestellt hatten, sollten sie prüfen, ob sie mit Kreditkarte oder Lastschriftverfahren bezahlt haben. Im Falle einer Kreditkartenbezahlung muss die Hotline (Tel.: 0711 / 2 55 55 55) angerufen werden, „da die Kreditkartendetails nicht gespeichert werden“, teilte der Veranstalter auf der Homepage mit. Bei einem getätigten Lastschriftverfahren muss der Besucher keinerlei Schritte unternehmen – das Geld werde automatisch zurück überwiesen.

Lesen Sie hier: So geht der VfB Stuttgart mit der Coronakrise um

Das Stuttgarter Traditionsturnier ist neben dem normalerweise zeitgleich stattfindenden Turnier in Istanbul der Start in die europäische Sandplatzsaison, die in Paris bei den French Open (18. Mai – 7. Juni) ihren Höhepunkt finden. Ob in Paris tatsächlich gespielt wird, ist allerdings offen. Turniedirektor Guy Forget sagte: „Wir loten alle Möglichkeiten aus, aber in jedem Fall wird die Entscheidung nicht beim Französischen Tennisverband liegen“, erklärte Forget gegenüber der französischen Tagenzeitung „L´Équipe“. „Wir werden uns an die Empfehlungen halten.“

Fällt die Sandplatzsaison aus?

Die im Moment in Frankreich genauso aussehen wie in großen Teilen Europas: Veranstaltungen mit mehr als 1 000 Teilnehmern sind nicht gestattet, mit wenigen Ausnahmen. Die French Open ohne Zuschauer sei laut dem ehemaligen Weltklassespieler auch keine Lösung. „Das wäre auch ein Problem“, so Forget weiter. „Wäre es wirtschaftlich tragbar? Und bleibt immer noch ein wenig Zeit, gleichzeitig aber gehen die Dinge rasch voran.“. Wie mit den Weltranglistenpunkten aus dem Vorjahr umgegangen wird, wird die WTA zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Die 43. Auflage, die ursprünglich in diesem Jahr hätte über die Bühne gehen sollen, findet vom 17. bis 25. April 2021 in der Stuttgarter Porsche-Arena statt.

Unsere Empfehlung für Sie