Preis für Esslinger Kulturzentrum 50 000 Euro für die Dieselstraße

Von kaw 

Das Kulturzentrum Dieselstraße bekommt eine fette Geldspritze. Die Einrichtung wurde mit dem Award „The Power of the Arts“ ausgezeichnet.

Der Preis unterstützt ein integratives Tanzprojekt in der Dieselstraße. Foto: Horst Rudel
Der Preis unterstützt ein integratives Tanzprojekt in der Dieselstraße. Foto: Horst Rudel

Esslingen - Mit einer kräftigen Finanzspritze startet das Kulturzentrum Dieselstraße ins neue Jahr. Die Einrichtung hat für das Projekt „DieTanzKompanie“ den mit 50 000 Euro dotierten Förderpreis „The Power of the Arts“ bekommen. Professionelle und nicht professionelle Tänzer, Menschen mit Behinderung und Menschen mit Fluchtgeschichte sind Teil des Konzepts, das der französische Choreograf Grégory Darcy auf die Bühne bringt. Damit sollen das Thema Handicap und Tanz in das Bewusstsein der Zuschauer gerückt und gesellschaftliche Fragen nach Perfektion thematisiert werden. „Das Stück wird auch von der Aktion Mensch und der Stadt Esslingen gefördert, aber der Preis macht nun den größten Batzen aus. Damit kann ein festes Tanzensemble gegründet werden“, sagt Sabine Bartsch, die Geschäftsführerin der Dieselstraße.

Die Verleihung findet am 30. Januar in Berlin statt. „The Power of the Arts“ ist eine Initiative der Firma Philip Morris. Der Award wird einmal im Jahr an vier Initiativen oder Einrichtungen vergeben, die sich für eine offene Gesellschaft einsetzen. „DieTanzKompanie“ feiert im Rahmen der internationalen Woche gegen Rassismus am 27. März Premiere in der Dieselstrasse.