VfB Stuttgart So steht es um Christian Gentner

Von pav 

Auf der Pressekonferenz anlässlich des Auswärtsspiels bei Borussia Mönchengladbach äußerte sich Hannes Wolf zum Gesundheitszustand von Christian Gentner. Zudem gibt es Gerüchte um den Mannschaftsarzt des VfB Stuttgart.

Hannes Wolf, Trainer des VfB Stuttgart, sorgt sich um den verletzten Christian Gentner. Foto: Bongarts
Hannes Wolf, Trainer des VfB Stuttgart, sorgt sich um den verletzten Christian Gentner. Foto: Bongarts

Stuttgart - Trotz der schweren Verletzung von Kapitän Christian Gentner gehen Hannes Wolf und der VfB Stuttgart selbstbewusst an die nächste Aufgabe heran. Zur Partie gegen Borussia Mönchengladbach nimmt der Coach 19 Spieler mit, der Einsatz des angeschlagenen Chadrac Akolo ist weiterhin fraglich. „Chadrac fährt mit, der Einsatz ist aber noch ungewiss“, so Wolf. „Daher haben wir einen Mann mehr mitgenommen. Es wäre super, in Gladbach zu punkten.“

Nicht nur die VfB-Fans fragen sich natürlich seit Tagen: Wie geht es Christian Gentner? Hannes Wolf zeigte sich mit Blick auf diese Frage verhältnismäßig erleichtert: „Das Wichtigste ist: Ihm geht es den Umständen entsprechend gut“, so der VfB-Trainer, der mit Blick auf das Spiel am Dienstag (18.30 Uhr/Liveticker) anfügt: „Wir hatten immer eine Mannschaft, die die Last auf mehreren Schultern trägt. So auch morgen.“

Lesen Sie hier: Pressestimmen zum Gentner-Schock

Der OP-Termin für Gentner stehe in den kommenden Tagen an. „Christian hat nicht so viel Schmerzen, das ist gut. Wir hätten gerne alle dabei, wollen natürlich keine Verletzungen – erst recht nicht solche wie die von Matthias Zimmermann oder Christian Gentner.“

Dennoch möchte Wolf auch in Mönchengladbach etwas mitnehmen: „Deswegen werden wir jetzt aber keine kleinere Brötchen backen“, so Wolf auf der Pressekonferenz. „Es wäre super, in Gladbach zu punkten. Wir wollen an unser Limit gehen. Es ist in Christians Interesse, dass wir erfolgreich weiterarbeiten. Wir werden uns für ihn und den VfB Stuttgart ans Limit pushen.“

Gerüchte um Dr. Best „albern“

Auf die Frage nach Gerüchten, wonach gegen den Mannschaftsarzt des VfB, Dr. Raymond Best, ermittelt werde, weil dieser zu früh und unaufgefordert das Spielfeld betreten hatte, wollte Hannes Wolf indes gar nicht erst eingehen: „Dazu werden und wollen wir uns nicht äußern. Das ist ja albern.“

Abschließend äußerte sich der Coach noch zu seinem einjährigen Jubiläum bei den Roten: „Ich bin schon ein wenig stolz auf die Zeit, die wir hier hatten. Bis hierhin war es ein gutes Jahr, aber es fühlt sich immer noch so an wie am Anfang“, zeigte sich Hannes Wolf zufrieden. „Wir sind hier super aufgenommen worden und genießen das Umfeld, die Fans.“

VfB Stuttgart - 1. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle




Unsere Empfehlung für Sie