Priesterweihe in Rottenburg Großer Tag für Max Hantke

Von Harald Flößer 

Als Spätberufener ist Max Hantke (41) aus Wendlingen im Rottenburger Dom zum Priester geweiht worden.

Max Hantke (rechts) ist einer von acht Männern, die  Bischof Gebhard Fürst (Mitte) dieses Jahr zu Priestern weiht. Foto: Ulmer
Max Hantke (rechts) ist einer von acht Männern, die Bischof Gebhard Fürst (Mitte) dieses Jahr zu Priestern weiht. Foto: Ulmer

Rottenburg/Wendlingen - „Es ist gut, in diesen Zeiten miteinander – trotz aller Einschränkungen – schön und dankbar zu feiern“, sagte Bischof Gebhard Fürst zu Beginn des ersten von zwei Weihegottesdiensten. Acht Männer empfingen am Wochenende im Rottenburger Dom die Priesterweihe – so viele wie seit sieben Jahren nicht mehr. 2013 waren es zehn. Um wegen der Corona-Krise die Infektionsschutzbestimmungen einhalten zu können, musste die Weihe auf zwei Gottesdienste aufgeteilt werden. Gleich am Samstag hatte Max Hantke (ganz rechts) aus Wendlingen seinen großen Tag. Mit 41 Jahren gilt er als Spätberufener. Zuvor hatte er eine Banklehre absolviert und danach Wirtschaftspädagogik studiert.

„Lebt aus dem Geist, der aus der Heiligen Schrift auf euch zukommt. Lasst euch von diesem Gottesgeist durchdringen und beleben. So wird euch ein erfülltes Leben als Priester geschenkt“, gab der Bischof den Weihekandidaten Jens Brückner, Roman Fröhlich, Max Hantke und Michael Sankowsky mit auf den Weg in ihr Priesteramt.

Der zweite Weihegottesdienst findet am Sonntag, 12. Juli, statt. Das zweite Quartett bilden die Priesteramtskandidaten Manuel Hammer, Branimir Marevic, Martin Saur und Vitus Graf von Waldburg-Zeil.




Unsere Empfehlung für Sie