Die 48-jährige war nicht im Besitz eines Führerscheins. Die Polizei vermutet, dass mangelnde Fahrpraxis die Ursache für den Unfall war. Das Verkehrsrecht stuft Quads als „vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge“ ein. Wer sie auf öffentlichen Straßen fahren will, braucht entweder einen Führerschein der Klasse B oder einen der Klasse AM, mit dem auch Mopeds, Roller oder Mokicks gesteuert werden dürfen. Auf Privatgrundstücken, die nicht an öffentliche Straßen angeschlossen sind, darf man ein Quad auch ohne Führerschein fahren.