Quiz-Auflösung Die Königsklasse der Bierpreise

Bier ist begehrt – bei Siegen und bei Niederlagen. Foto: dpa
Bier ist begehrt – bei Siegen und bei Niederlagen. Foto: dpa

Stuttgart - Früher war alles besser. Denn wenn der VfB im vergangenen Jahrhundert in München eine Packung bekam, konnten die Stuttgarter Fans ihren Kummer wenigstens zu moderaten Preisen in Bier ertränken. Und in ganz wenigen Ausnahmen konnten sie in der bayerischen Hauptstadt sogar ihre Freude über einen seltenen Sieg für’n Appel und’n Ei begießen.

Einen dieser ganz besonderen Erfolge bei den Bayern, den vierten (von insgesamt fünf), hat sich diesmal das Schlaumeier-Quiz zum Anlass für eine Bierpreis-Frage genommen: Als die Stuttgarter am 24. September 1999 nämlich unter dem Trainer Ralf Rangnick durch ein Elfmetertor von Krassimir Balakov mit 1:0 im Olympiastadion gewannen, lief parallel das Münchner Oktoberfest.

Die zweiteilige Frage der Woche lautete daher: Bei der wievielten Auflage der Wiesn hieß es 1999 auf der Theresienwiese „die Krüge hoch“? Und wie viel kostete damals eine Maß im angesagten Hippodrom?

Es ist eine herausfordernde Frage gewesen – das hatte sich der Brustringer ja auch vorgenommen. Und dieses Mal gab es nur einen genialen Experten, der die richtige Antwort wusste: Marcel Kudera! Herzlichen Glückwunsch! Marcel Kudera ist der neue „Schlaumeier der Woche“!

Die richtige Antwort lautete: 1999 fand die 166. Auflage der Wiesn statt und ein Maß Bier kostete damals 11,20 Mark. Das waren noch Zeiten!