Im Gegensatz zu Novak Djokovic nimmt Rafael Nadal dieser Tage an den Australian Open in Melbourne teil – und äußert sich zum Fall seines Dauerrivalen.

Melbourne - Der spanische Tennisprofi Rafael Nadal hat sich erneut zum Fall seines Rivalen Novak Djokovic in Australien geäußert. Der serbische Weltranglisten-Erste hatte am Sonntag das Gerichtsverfahren um sein Visum verloren, musste das Land verlassen und kann deswegen nicht an den Australian Open teilnehmen. „Ich werde nie gegen das sein, was das Gericht sagt“, sagte der 35-jährige Nadal am Montag bei den Australian Open in Melbourne.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Ein Familienclan, der vor nichts zurückschreckt

Das Bundesgericht Australiens hatte am Sonntag den Einspruch von Djokovic gegen die erneute Annullierung seines Visums abgelehnt. Damit stand fest, dass der 34-Jährige nach tagelangem Wirbel und einer Hängepartie das Land verlassen musste. Vor einer Woche hatte ein Gericht dem Einspruch gegen die Einreiseverweigerung zunächst stattgegeben.

Er sei nicht der Einzige, der wahrscheinlich in diesem Fall Dinge falsch gemacht habe, sagte Nadal über Djokovic. Natürlich gebe es mehrere Verantwortliche in der schrecklichen Situation der vergangenen zwei Wochen. „Aber natürlich ist er auch einer der Verantwortlichen.“

Lesen Sie mehr zum Thema

Australian Open Melbourne Rafael Nadal