Raub in Supermarkt in Stuttgart-Süd Alkoholräuber gehen äußerst brutal zur Sache – Zeugen gesucht

Von  

Ein Angestellter eines Supermarkts bemerkt, dass ein Unbekannter offenbar mehrere Fläschchen Alkohol stehlen will. Als er den Mann darauf anspricht, eskaliert die Situation.

Die Polizei sucht Zeugen zu dem Raub in Stuttgart-Süd. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger
Die Polizei sucht Zeugen zu dem Raub in Stuttgart-Süd. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger

Stuttgart-Süd - Drei bislang Unbekannte haben in einem Supermarkt in der Böblinger Straße in Stuttgart-Süd Alkoholika gestohlen. Als sie erwischt wurden, reagierten sie äußerst brutal, sodass ihnen letztendlich die Flucht gelang. Die Polizei sucht Zeugen.

Wie die Beamten melden, hatte ein 41-Jähriger Angestellter gegen 21.30 Uhr einen Mann angesprochen, weil dieser im Laden keine Mund-Nasen-Bedeckung trug. Plötzlich zückte der Unbekannte einen spitzen Gegenstand und stach damit in Richtung des Bauches des Angestellten. Diesem gelang es jedoch, den Angriff abzuwehren. Dabei fielen dem 41-Jährigen die prall gefüllten Jackentaschen des Täters auf, in denen sich offenbar mehrere Fläschchen Alkohol befanden. Weil er einen Diebstahl vermutete, versuchte der Angestellte den Mann festzuhalten.

Es entwickelte sich ein Gerangel, bei dem der Unbekannte dem 41-Jährigen mehrfach in den Bauch schlug. Ein weiterer Täter versetzte dem Angestellten dabei mehrere Schläge in den Rücken, woraufhin Kollegen des 41-Jährigen zu Hilfe eilten. Als die Räuber von einem dritten Mann unterstützt wurden, konnten sie schließlich fliehen.

So sehen die mutmaßlichen Täter aus

Der Angestellte beschreibt den Haupttäter wie folgt: 18 bis 20 Jahre alt, circa 1,85 Meter groß und kräftig gebaut. Er soll schulterlange dunkle lockige Haare und einen Oberlippenbart haben. Zum Tatzeitpunkt trug er eine schwarze Daunenjacke, blaue Jeans und weiße Turnschuhe. Einer der Mittäter soll ebenfalls circa 18 bis 20 Jahre alt sein, kurze schwarze Haare haben und mit einer schwarzen Jacke bekleidet gewesen sein.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 0711/8990-5778 zu melden.




Unsere Empfehlung für Sie