Region Stuttgart Verwirrter Autofahrer erinnert sich nicht an Unfall

Die Polizei hat einen Autofahrer gestoppt, der offenbar einen Unfall gebaut hat, sich aber nicht daran erinnern kann. (Symbolbild). Foto: imago images/Future Image/Christoph Hardt via www.imago-images.de
Die Polizei hat einen Autofahrer gestoppt, der offenbar einen Unfall gebaut hat, sich aber nicht daran erinnern kann. (Symbolbild). Foto: imago images/Future Image/Christoph Hardt via www.imago-images.de

Ein 68-Jähriger fährt mit seinem VW Golf durch die Region Stuttgart und weiß nicht, warum sein Auto auf der Fahrerseite stark beschädigt ist.

Volontäre: Katrin Maier-Sohn (kms)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - 400 Kilometer hat ein Autofahrer in der Nacht zum Sonntag zurückgelegt, scheinbar ohne zu wissen, warum sein Auto kaputt ist.

Laut Angaben der Polizei fuhr der 68-jährige Mann in offenbar verwirrtem Zustand von Tauberbischofsheim über Stuttgart, Pforzheim und Sindelfingen bis nach Leonberg. In Leonberg wurde der Fahrer von der Verkehrspolizei angehalten, da die gesamte Fahrerseite seines schwarzen VW Golfs beschädigt war.

Führerschein beschlagnahmt

Die Polizei teilte mit, dass der Fahrer zu dem Schaden keine plausiblen Angaben machen konnte. Daraufhin beschlagnahmten die Beamten seinen Führerschein.

Hinweise zu einem möglichen Unfall nimmt die Polizei in Ludwigsburg unter der Nummer 0711/68690 entgegen.




Unsere Empfehlung für Sie