Regionalliga Südwest VfB Stuttgart II verschläft erste Hälfte gegen TSG Balingen komplett

Joel Richter vom VfB Stuttgart  II dringt in den Balinger Strafraum ein. Foto: imago images/Pressefoto Baumann/Volker Mueller via www.imago-images.de 8 Bilder
Joel Richter vom VfB Stuttgart II dringt in den Balinger Strafraum ein. Foto: imago images/Pressefoto Baumann/Volker Mueller via www.imago-images.de

Der VfB Stuttgart II liefert gegen die TSG Balingen eine Halbzeit zum Vergessen – am Ende steht eine verdiente Niederlage für den Nachwuchs. Trainer Frank Fahrenhorst hofft auf einen Lerneffekt bis zum nächsten Spiel.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart II ist mit einer Niederlage in das neue Jahr gestartet. Gegen die TSG Balingen erwischte das Team von VfB-Trainer Frank Fahrenhorst eine erste Hälfte zum Vergessen. Im Robert-Schlienz-Stadion nutzten die Balinger in der Regionalliga Südwest ihre Chancen gegen den VfB-Nachwuchs in den ersten 45 Minuten gnadenlos aus: Der 19-jährige Felix Heim traf doppelt (22./37. Minute), Simon Klostermann vollendete zudem einen Konter der Gäste (27. Minute).

Das Resümee von VfB-Trainer Frank Fahrenhorst zur ersten Hälfte: „Wir sind in der ersten Hälfte überhaupt nicht ins Spiel gekommen und haben vieles von dem vermissen lassen, was uns vor dem Jahreswechsel ausgezeichnet hat.“

Lesen Sie hier: Der Newsblog zum VfB Stuttgart

In der zweiten Hälfte verbesserte sich die VfB-Mannschaft, bei der Holger Badstuber von Beginn in der Verteidigung auflief.

In der 73. Minute traf Marco Wolf zum 1:3, wenig später setzte Nikos Zografakis seinen Schuss an den Pfosten. Joel Richter gelang in der Nachspielzeit noch der Anschlusstreffer zum 2:3, doch zu mehr reichte die Leistung des VfB an diesem Tag nicht mehr.

„Wir haben verdient verloren“, sagte Fahrenhorst nach dem Spiel und blickte bereits voraus. „Wir werden das Spiel aufarbeiten und ich hoffe, dass wir aus gewissen Situationen lernen. Dann haben wir die Chance, uns anders zu präsentieren als heute in der ersten Halbzeit.“ Viel Zeit zum Lernen bleibt nicht. Am kommenden Dienstag, 12. Januar, geht es um 14 Uhr für den Tabellenneunten bereits gegen den TSV Steinbach weiter.




Unsere Empfehlung für Sie