Seit 1. Oktober können sich vollständig geimpfte Touristen wieder ohne 14-tägige Hotel-Quarantäne auf Mauritius an den Strand legen. Doch wann ist die beste Reisezeit für einen Urlaub und welche Einreisebedingungen genau gelten derzeit? Wir klären auf.

Kristallklares Meer, kilometerlange, weiße Sandstrände und eine eindrucksvolle Unterwasserwelt: Das verspricht der Inselstaat Mauritius inmitten des Indischen Ozeans. Doch wie ist das Klima auf der afrikanischen Trauminsel und wann ist der beste Reisezeitraum für einen Urlaub? Wir haben die Antwort.

Beliebteste Reismonate für Mauritius

Die ideale Reisezeit für einen Urlaub auf Mauritius liegt in den dortigen Wintermonaten von Mai bis Oktober. Zu dieser Zeit ist es angenehm warm und es fällt wenig Regen. Von September bis November erreicht die Regenwahrscheinlichkeit ihren Tiefpunkt. Da es dann auch in Deutschland allmählich deutlich kälter wird, gehören Oktober und November laut dem Touristikkonzern Tui zu den beliebtesten Reisemonaten.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Urlaub während Corona – was geht und was nicht?

Wichtig zu beachten: Mauritius zählt zu den tropischen Klimazonen. Das heißt, es herrscht ganzjährig hohe Luftfeuchtigkeit.

Klima auf Mauritius

Mauritius liegt auf der Südhalbkugel in der Zone der sommerfeuchten Tropen, weshalb das Klima und auch die Wassertemperatur dort laut den Angaben des mauritischen Wetterdienstes Mauritius Meteorological Services (MMS) ganzjährig angenehm mild sind. Durchschnittlich liegen die Höchsttemperaturen tagsüber zwischen 24 und 30 Grad Celsius. In den Nächten kann es bei Temperaturen zwischen 17 und 21 Grad Celsius auch mal etwas kühler werden. Somit eignet sich der Inselstaat grundsätzlich das ganze Jahr für einen Badeurlaub.

Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass der afrikanische Inselstaat aufgrund seiner Lage zwei Jahreszeiten hat, die unseren entgegengesetzt sind: einen warmen, feuchten Sommer von November bis April und einen eher trockenen, milderen Winter von Mai bis Oktober. Obwohl es laut MMS keine direkte Regenzeit gibt, ist der Niederschlag im Sommer am höchsten und es kann teils zu tropischen Wirbelstürmen kommen.

Einreisebedingungen während der Corona-Pandemie

Seit 1. Oktober gibt es für vollständig Geimpfte auf Mauritius wieder mehr Freiheiten: Urlauber können sich wieder ohne Einschränkungen auf der Insel bewegen und Restaurants oder Bars besuchen. Auch die 14-tägige Quarantäne im Hotel entfällt.

Wie das Auswärtige Amt mitteilt, müssen Urlauber neben einer vollständigen Impfung einen negativen PCR-Test, der maximal 72 Stunden vor dem letzten Abflug abgelegt wurde, sowie eine Covid-19-Krankenversicherung vorweisen. Am Ankunftstag und am fünften Tag im Hotel werden zusätzlich Antigentests durchgeführt. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren müssen keine vollständige Impfung nachweisen. Sie müssen sich jedoch ebenfalls vor der Einreise testen lassen.

Ungeimpfte können zwar mit einem negativen Test in das Land einreisen, müssen dann aber 14 Tage Quarantäne im Hotelzimmer eines behördlich festgelegten Hotels verbringen.