Reiseverkehr in Baden-Württemberg ADAC rechnet mit vielen Staus am ersten Ferienwochenende

Autofahrer im Südwesten müssen mit Staus rechnen (Archivbild). Foto: dpa/Sebastian Gollnow
Autofahrer im Südwesten müssen mit Staus rechnen (Archivbild). Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Urlaub in Deutschland ist gerade in Pandemie-Zeiten beliebt. Wegen des Ferienbeginns in Bayern und Baden-Württemberg könnte es voll auf den Straßen werden. Wann sollte man losfahren, um Staus zu umgehen?

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Zu Beginn der Sommerferien müssen Autofahrerinnen und Autofahrer im Südwesten mit viel Verkehr und Staus rechnen. Laut ADAC könnte das erste Ferienwochenende eines der staureichsten Wochenenden des Jahres werden. In Baden-Württemberg beginnen die Ferien am Donnerstag, Bayern folgt am Freitag.

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Die ewig unvollendete Autobahn 81

Richtig voll könnte es am Samstag auf den Straßen werden. Der ADAC erwartet aber auch am Freitag- und Sonntagnachmittag viel Verkehr. „Wer zeitlich flexibel ist, sollte auf die erste Ferienwoche ausweichen, zum Beispiel auf Dienstag oder Mittwoch“, rät Holger Bach, Abteilungsleiter Verkehr und Umwelt beim ADAC Württemberg. Er geht besonders an den Baustellen auf der A5 und A6 von längeren Wartezeiten aus. Wer am frühen Morgen oder nach 19 Uhr losfahre, könne Staus ausweichen.

Viele verzichten auf Flugreisen

Baden-Württemberg gehört laut ADAC zu den Top 3 der staureichsten Bundesländer. Wegen der Corona-Pandemie würden viele Menschen auf Flugreisen verzichten und lieber mit dem Auto vereisen. Bereits in den Pfingstferien staute es sich an einigen Tagen häufiger als vor der Pandemie. Dieser Trend könnte sich laut den Verkehrsexperten im Sommer fortsetzen. „Von einem großen Chaos mit Staulängen von über 20 Kilometer gehen wir aber nicht aus“, sagte Holger Bach vom ADAC.

Unsere Empfehlung für Sie