Reiten Auch Dakira und Livinio glänzen

Von Frank Häusler 

Zur Verleihung des Goldenen Reitabzeichens stellt die 50-jährige Dressurreiterin Susanne Zeiske vom RFV Münchingen auch zwei ihrer Erfolgspferde ins Rampenlicht.

„Den    ersten        S-Sieg  vergisst  man  nie“,  sagt   Susanne Zeiske, hier  mit  ihrem Ehemann Holger und den Erfolgspferden Dakira und Livinio. Foto: privat
„Den ersten S-Sieg vergisst man nie“, sagt Susanne Zeiske, hier mit ihrem Ehemann Holger und den Erfolgspferden Dakira und Livinio. Foto: privat

Münchingen -

Im August 2006 in Heuchlingen gewann Dressurreiterin Susanne Zeiske ihre allererste S-Dressur. „Solch einen ersten Sieg vergisst man nie“, sagt die 50-Jährige. Damals gelang der Triumph im Sattel des württembergisch gezogenen Vierbeiners Raffaello. 2010 folgten mit Graziano, ebenfalls einem Württemberger, innerhalb weniger Wochen die S-Siege Nummer zwei bis fünf: Schwieberdingen, anschließend ein siegreicher Doppelschlag in Rot am See und schließlich ein S-Erfolg bei den Leonberger Reiterspielen. 2012 kamen auf Livinio in Holzgerlingen und Lorch sowie 2013 in Aalen drei weitere S-Siege hinzu. Auf diesem Hannoveraner wiederholte sie 2013 in Rot am See ihren einstigen Graziano-Coup, indem wieder beide S-Siege nach Münchingen gingen. Somit verbuchte Susanne Zeiske bereits im Spätsommer 2013 zehn Siege in der schweren Klasse.

Nach alten Regularien hätte das zur Verleihung des Goldenen Reitabzeichens ausgereicht. Da seit einigen Jahren S-Prüfungen aber in Sterne-Klassen eingestuft werden, muss seitdem auch mindestens ein Zweisterne-S-Sieg dazugehören. Ohne das „Goldene“ errungen zu haben, kamen 2016 in Weil am Rhein auf Dakira die S-Siege elf und zwölf und vor heimischer Kulisse in Münchingen Nummer 13 hinzu. Ihren 14. feierte Zeiske in dieser Saison in Weil am Rhein und der 15. Siegesritt sollte schließlich der entscheidende sein. Quasi der wichtigste für die Vollendung des ganz persönlichen Goldenen-Countdowns der Dressurreiterin. Den meisterte die 50-Jährige im Juli in Heidenheim erstmals in der Zweisterne-S-Klasse. Damit waren alle Bedingungen erfüllt und der Verleihung des begehrten Goldenen Reitabzeichens stand nichts mehr im Wege.

Als der obligatorische Anruf von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung bei Susanne Zeiske einging, musste sie nur noch angeben, wo die Überreichung stattfinden solle. Inzwischen in Mosbach dekoriert mit S-Sieg Nummer 16, wieder auf Dakira, einer 2003 in Hannover bei Züchterin Christiane Kaiser zur Welt gekommenen und trotzdem mit Württemberger-Brand versehenen Stute, stand der Sonderprogrammpunkt für das diesjährige S-Dressurturnier in Münchingen längst fest. „Das war ein ganz besonderer Programmpunkt“, betonte Vereinschef Jörg Schuler. Im Auftrag der Landeskommission überreichte Rolf Berndt das Goldene Reitabzeichen an Susanne Zeiske, die zur Verleihung ihre beiden Erfolgspferde Dakira und Livinio extra mitgebracht hatte. Zudem standen 21 Reiter mit ihren Pferden Spalier.




Unsere Empfehlung für Sie