Relegation gegen den 1. FC Union Berlin Warum der VfB Stuttgart in der Bundesliga bleibt – oder auch nicht

Von schu 

Ein schmutziges 1:0 beim 1. FC Union Berlin reicht dem VfB Stuttgart, um in der Bundesliga zu bleiben. Ist das gegen den Tabellendritten der zweiten Liga etwa zu viel verlangt? Nein, sagen die einen. Ja, fürchten die anderen. Sechs Gründe, die für und gegen den VfB sprechen.

Ein verschworener Haufen war der VfB im Hinspiel nur vor dem Anpfiff. Im Rückspiel in Berlin muss nicht nur das anders werden. Klicken Sie sich durch unserer Bildergalerie. Foto: Baumann 7 Bilder
Ein verschworener Haufen war der VfB im Hinspiel nur vor dem Anpfiff. Im Rückspiel in Berlin muss nicht nur das anders werden. Klicken Sie sich durch unserer Bildergalerie. Foto: Baumann

Stuttgart - Man kann nicht gerade behaupten, dass sich der VfB Stuttgart eine komfortable Ausgangsposition für Relegations-Rückspiel beim 1. FC Union Berlin erarbeitet hätte. 2:2 endete das Hinspiel am Donnerstagabend in Stuttgart – heißt: Nach menschlichem Ermessen muss der VfB muss am Montag (20.30 Uhr) an der Alten Försterei gewinnen, wenn der erneute Abstieg noch vermieden werden soll.

Klicken Sie hier: So schafft der VfB den Klassenverbleib

Gut also, dass es drei Gründe gibt, die eindeutig dafür sprechen, dass es die Stuttgarter schaffen. Schon ein 1:0-Sieg würde reichen. Schlecht hingegen, dass drei weitere Gründe klar dagegen sprechen. Für und Wider ohne Anspruch auf bitterste Ernsthaftigkeit – klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie.