Rettung in Schleswig-Holstein Bis zur Brust im Watt versunken – Männer mit Hubschrauber gerettet

Drei Männer mussten aus dem Watt mit einem Hubschrauber gerettet werden. Foto:Kreisfeuerwehrverband Dithmarschen
Drei Männer mussten aus dem Watt mit einem Hubschrauber gerettet werden. Foto:Kreisfeuerwehrverband Dithmarschen

In einer dramatischen Rettungsaktion hat die Feuerwehr in Schleswig-Holstein drei Männer aus dem Watt gerettet. Die Männer waren bereits bis zur Brust im Schlick versunken und machten mit Handy-Licht auf sich aufmerksam.

Neufeld - In einer dramatischen Rettungsaktion hat die Feuerwehr in Schleswig-Holstein drei Männer aus dem Watt gerettet, die bereits bis zur Brust im Schlick versunken waren. Die Männer hätten am Mittwochabend nach einem Bootsunfall bei Neufeld im Mündungsbereich der Elbe versucht, zu Fuß ans Festland zu gelangen. Sie seien dabei in Seenot geraten, teilte die Feuerwehr am Donnerstag mit.

Da auch die Einsatzkräfte wegen des schlammigen Untergrundes und der Dunkelheit Probleme hatten, das Trio zu erreichen, wurde ein Rettungshubschrauber alarmiert. Mit Hilfe von Lichtsignalen, die die Männer mit ihrem Handy in den Himmel schickten, gelang es der Hubschrauberbesatzung, die Gestrandeten zu orten und mit einer Seilwinde an Bord zu ziehen.

Ohne den Einsatz des Rettungshubschraubers der privaten Firma Northern Helicopter, die auf Luftrettung für die Offshore-Industrie spezialisiert ist, wäre eine Rettung nur schwer möglich gewesen, sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr Brunsbüttel, Lars Paulsen. An dem Einsatz waren drei Feuerwehren und ein Rettungshubschrauber beteiligt. 




Unsere Empfehlung für Sie