Rettungsmission in Leonberg Zwei Lamas brechen aus ihrem Gehege aus

In Leonberg waren zwei Lamas auf der Flucht Foto: Augst/Eibner
In Leonberg waren zwei Lamas auf der Flucht Foto: Augst/Eibner

Zwei Lamas waren am Dienstagnachmittag im Leonberger Lohlenbachtäle in der Nähe der Autobahn unterwegs.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Leonberg - Im Bereich Lohlenbachtäle bei Leonberg (Kreis Böblingen) haben sich am Dienstagnachmittag zwei Lamas herumgetrieben. Ein Fußgänger meldete dies gegen 15 Uhr bei der Polizei. Laut Polizeibericht waren die beiden Tiere aus ihrem Gehege geflohen. Vermutlich drückten sie die Umzäunung nieder, sprangen darüber hinweg und zogen auf die Felder in Richtung Rutesheim. Es handelt sich dabei um in Ausbildung befindliche Therapietiere.

Für die Polizei entpuppte sich die Aufgabe, die beiden Tiere wieder einzufangen als äußerst schwierig, da die Lamas bei jeglichen Annäherungsversuchen in unterschiedliche Richtungen sprangen. Um die Tiere vor der Autobahn zu schützen, versuchten die Beamten sie davon wegzudrängen. 18 Polizisten scheuchten die Lamas gemeinsam mit den Eigentümern in Richtung des Geheges zurück. Daraufhin bildeten die Polizisten eine Menschenkette, mit der sie die Lamas in einer Sackgasse, die sich ringsum aus Hecken bildete, dingfest zu machen. So konnten die Tiere nach etwa zweieinhalb Stunden mit der Hilfe der inzwischen eingetroffenen elf Mitarbeiter der Tiernotrettung Unterland und Böblingen in ihr Gehege zurückgebracht werden.




Unsere Empfehlung für Sie