Riani-Eröffnung in Schorndorf Wenn das alte Häuschen zu klein wird

Von  

Claudia und Thomas Anders sind da gewesen, Jenny Elvers hat moderiert: In Schorndorf ist die neue Filiale der Modemarke Riani eröffnet worden. Und der Bürgermeister Matthias Klopfer hatte gleich eine Idee.

Eingespieltes Team: Claudia und ­Thomas Anders Foto: Gottfried Stoppel
Eingespieltes Team: Claudia und ­Thomas Anders Foto: Gottfried Stoppel

Schorndorf - In dem Thema ist meine Frau besser drin“, sagt Thomas Anders. „Ich trage keine Kleider.“ Die Frisur würde ja auch nicht mehr passen. Der einst langmähnige Part von Modern Talking ist am Donnerstag mit seiner Frau Claudia zur Einweihung der Riani-Zentrale nach Schorndorf gekommen. Weil man sich vom Oktoberfest in München kennt und weil „die Mode machen für echte Frauen“, erklärte Claudia Anders. Vom Taxifahrer ließen sie sich erklären, dass sie immerhin in Gottlieb Daimlers Geburtsstadt weilten. Thomas Anders, im dunkelblauen Anzug, spulte seine Reiseliste der Woche herunter: „Schorndorf, Wien, New York.“

„So lernt man die Welt kennen“, ergänzte eine gut gelaunte Jenny Elvers. Die Moderatorin hatte ihren Freund Steffen von der Beek dabei. Er trug Sneakers, sie elegante High Heels, und sie schwärmte von der Riani-Kollektion: „Die hab ich oft an. Das sind tragbare Sachen.“ Über Mode sprach sie gern, über andere Themen weniger, auch nicht ins Mikrofon der Kollegen von RTL. „Das ist eine private Frage, die ich hier sicher nicht beantworten werde.“

Derweil posierten der Riani-Inhaber Jürgen Buckenmaier und seine Frau und Geschäftsführerin Martina Cruse mit ihren Gästen unermüdlich vor dem weißen Riesenpudel. Das drei Meter große Tier ist eine Berühmtheit: Es lief bei der Fashion Week neben der Tochter von Boris Becker, Anna Ermakova , über den Laufsteg. Ein echter Coup der Schorndorfer, den sie jederzeit wiederholen würden.

10 000 Quadratmeter großer Neubau

„Wir können auch Showbusiness“, erklärte Martina Cruse. Riani habe was zu sagen, national und international. Innerhalb von fünf Jahren hätten sich der Umsatz und die Mitarbeiterzahl verdreifacht. „Unser altes Häuschen ist zu klein geworden für die ganze Familie.“ Im 10 000 Quadratmeter großen Neubau im Schorndorfer Gewerbegebiet arbeiten rund 100 Beschäftigte, 90 Prozent von ihnen sind Frauen. Kein Wunder, dass es eine 600 Quadratmeter große Dachterrasse gibt und sogar ein Spa mit Powerplates, Yogakursen und Kosmetikstudio. Das vollverglaste Eckbüro mit Blick auf den Grafenberg und seine Weinreben hat die Chefin, ihr Mann sitzt eine Tür weiter.

Der Schwabe und die Frau aus dem Münsterland: eine, vorsichtig gesagt, interessante Mischung. So geriet der von Bettina Cramer moderierte offizielle Teil des Abends zum Schlagabtausch. Sie: „So ein Fest machen wir jetzt jedes Jahr.“ Er: „Nix da.“ Sie: „Die Statik ist sehr gut, da können wir drauf aufbauen.“ Er: „Ich kann gar net so viel bremsen, wie sie Gas gibt.“

Die Unternehmerin drückt seit 2007 bei Riani aufs Pedal, das Startkapital für den heutigen Erfolg hat ihr Mann in den 60er Jahren verdient, und zwar mit der „Bucki“. So hieß die schwarze Schlaghose, die die Gäste an Vanessa Fuchs bewundern durften, Germany’s Topmodel 2015.

Schorndorfs Oberbürgermeister Matthias Klopfer hatte nicht nur Visionen – „Paris, Düsseldorf, Mailand, Schorndorf“ – sondern auch eine konkrete Anfrage: Ob Riani nicht seine Mitarbeiterinnen für die Gartenschau 2019 einkleiden könne. „Da ist eine schöner als die andere.“

Sonderthemen